Peinliche Kindheitsstories, die Eltern ihre Kinder nicht vergessen lassen

Können wir es ihnen verübeln? Diese Stories sind schließlich viel zu gut, um sie unter den Tisch fallen zu lassen

Dieses Bild zeigt einen kleinen Jungen, der Wrestler oder Superheld sein möchte und von Muskeln träumt.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Kinder sind ein bisschen wie Betrunkene: Sie torkeln, fallen, lachen unkontrolliert und sagen immer die Wahrheit … oder zumindest das, was sie selbst für die Wahrheit halten. Kann man es ihnen also verübeln, dass sie die folgenden Dinge tatsächlich zum Besten gegeben haben? Und kann man es den Eltern wiederum verübeln, dass sie ihren Nachwuchs die peinlichen Anekdoten auch nach etlichen Jahren nicht vergessen lassen?

#1: Ohne Muffin keine Muskeln

"Als mein Bruder noch echt klein war, stand er total auf Wrestling. Er wollte selbst Wrestler sein und fing an, sich selbst 'Muscle-Man' [dt. 'Muskel-Mann'] zu nennen. Leider konnte er es nicht richtig aussprechen und deshalb klang es immer wie 'Muffin-Man'. Mittlerweile ist er 27, aber wir nennen ihn immer noch 'Muffin-Man'." (merryprankster2990)

Dieses Bild zeigt ein Kind, das ein Bild malt.
Quelle: Unsplash

#2: Mein Sohn, der kleine Picasso

"Ich bin nicht künstlerisch begabt [...]. Trotzdem konnte ich als Kind ganz gut malen und einmal brachte ich ein Bild mit nach Hause, das ich im Kunstunterricht gemalt hatte. Es war ... in Ordnung?

Meine Mutter jedoch geriet völlig aus der Fassung.

Sie hat bisher jeder meiner Freundinnen, die ich ihr vorstellte und jedem neuen Kumpel, den ich einlade, davon erzählt. Ich bin mittlerweile 44 Jahre alt und sie schwärmt immer noch von diesem Bild." (jt004c)

Auf diesem Bild sieht man ein kleines Blumenmädchen, das Blüten streut.
Quelle: Unsplash

#3: Ordnung ist das halbe Leben

"Ich war mal das Blumenmädchen auf einer Hochzeit. Mir wurde nur gesagt, ich solle die Blüten beim Gehen in den Gang zum Altar streuen. Da ich als Kind sehr ordentlich war, legte ich eine einzige, akkurat gerade Linie aus Blütenblättern auf einer Seite des Ganges. Meine Mutter liebt es immer noch, davon zu erzählen und es existiert sogar ein Foto von dieser perfekten Linie aus Blütenblättern." (cepheid22)

Dieses Bild zeigt ein kleines Kind, das im Sand mit Steinen und Stöcken spielt.
Quelle: Unsplash

#4: Wenn der Stein in die Nase passt, soll er dort auch hin

"Ich steckte mir immer Steine in die Nase und die Ohren, als ich etwa drei war.

Ich machte es ständig. Ich weiß nicht, warum. Ich musste deshalb dreimal ins Krankenhaus.

Mein Vater redet heute noch davon. Er hat es sogar auf meiner Hochzeit erwähnt. Ich meine, was willst du von mir, ich war drei!" (SalemScout)

Dieses Bild zeigt einen Bagel oder eine Teigschnecke mit Rosinen.
Quelle: Unsplash

#5: Ein Kind, das Rosinen mag, ist uns suspekt

"[...] Mein Dad liebt es von dem einen Mal zu erzählen, als er von der Arbeit nach Hause kam und ich mit drei Jahren auf der Küchentheke saß und eine ganze Packung Rosinen-Bagel geteilt und die Rosinen herausgepult habe. Er fragte, was ich da mache und ich sagte voller Stolz 'Ich esse Rosinen'!" (alexm42)

Dieses Bild zeigt Kekse und Törtchen auf einer Hochzeit.
Quelle: Unsplash

#6: Isst die noch jemand?

"Ich habe auf einer Hochzeit mal das gesamte Kontingent an Keksen geklaut und gegessen, als ich elf war." (Resin_rivers_r_ugly)

Auf diesem Bild sieht man ein Kind, das an Weihnachten ein Geschenk in der Hand hält.
Quelle: Unsplash

#7: Eine Straftat, die in den Augen einer Mutter niemals verjährt

"Mein älterer Bruder und ich packten schon vor Weihnachten Geschenke aus, um zu sehen, was drin ist. Dann verpackten wir sie wieder. Wir waren vielleicht 8 oder 10.

So wie meine Mama jedes Weihnachten davon erzählt, könnte man meinen, wir hätten das Haus angezündet oder so.

Ich bin mittlerweile 37!" (DR_Bradley)

Dieses Bild zeigt ein Baby, das mit einer Windel auf einem Wickeltisch liegt.
Quelle: Unsplash

#8: Wir hoffen, die Wand war nicht weiß

"Als ich erst ein paar Monate alt war, [...] lag ich auf nackt auf einem Wickeltisch, rollte mich plötzlich irgendwie zusammen und schoss einen riesigen Haufen K*cke an die Wand. Meine Eltern finden es super witzig, ich persönlich finde die Geschichte peinlich und eklig." (Anodracs)

Dieses Bild zeigt eine Treppe samt Geländer, das so eng ist, dass man mit dem Kopf steckenbleiben kann.
Quelle: Unsplash

#9: Deshalb sollte man Kinder von Treppen fernhalten

"Als ich drei oder vier war, spielte ich mal am Geländer unserer Treppe herum. Ich sagte meinem Bruder, er solle gut zuschauen, ich würde nun meinen Kopf zwischen die Stäbe stecken und ihn dann ohne Probleme wieder herausziehen.

Dann bin ich steckengeblieben.

Das lassen sie mich nie wieder vergessen." (MRandall25)

Auf diesem Bild sieht man ein Kind, das vor einem Fernseher steht.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#10: Nicht zu nah an den Fernseher!

"Als ich drei oder so war, mochte ich eine Fernsehfigur so gerne, dass ich immer am Fernseher stand und sie küsste. Einmal bekam ich einen statischen Schlag davon und fiel rückwärts um. Das muss ziemlich witzig ausgesehen haben, denn meine Eltern erzählen 16 Jahre später immer noch davon." (WezlNZ)