Mutter erzählt, wie Frauenarzt ihre Tochter belästigte

Dreiste Menschen gibt es überall, aber vom eigenen Arzt erwartet man sowas nicht.

Die Welt ist voll von dreisten Menschen, die keinen Blatt vor dem Mund nehmen, auch dann nicht, wenn sie ihrem Gegenüber mit den gesprochenen Wörtern verletzen könnten. Rücksicht auf die Mitmenschen nimmt kaum noch einer. Anders sieht es ja - normalerweise - beim Gang zum Arzt aus. Dieser sollte verständnisvoll sein und bei Probleme mit Rat und Tat zur Seite stehen, ohne auch nur eine Sekunde in irgendeiner Art und Weise verurteilend zu klingen. Vor allem bei jungen Mädchen, die zum ersten Mal zum Frauenarzt gehen, wird erwartet, dass der behandelnde Arzt mit Samthandschuhen an seine Patientin geht. Schließlich ist es nicht einfach sich vor einer wildfremden Person zu entblößen. Da muss viel Fingerspitzengefühl dabei sein - was folgendem Arzt anscheinend fehlte.

Auf Reddit erzählte eine Mutter von ihrer unglaublich schrecklichen Erfahrung, als sie mit ihrer 15-Jährigen zum Frauenarzt ging. Das Verhalten des spanischen Arztes schockierte tausende Nutzer, die sich auch gleich dazu geäußert haben.

Was genau der Arzt zu dem Mädchen gesagt hatte, siehst du auf den nächsten Seiten.

Hier der ganze Vorfall: 

"Meine Tochter ist 15 und hatte heute Morgen einen Termin beim Frauenarzt. Aus irgendwelchen Gründen war ihre Ärztin nicht da und wurde von einem alten Mann vertreten. [...]
Nach nicht einmal fünf Minuten kommt sie aus dem Behandlungszimmer, ganz aufgeregt und rot im Gesicht. Sie erzählt mir, dass er während der Untersuchung einen verdammt respektlosen Kommentar zu ihrem Schamhaar abgelassen habe. Er habe sie gefragt, ob sie sich kürzlich von ihrem Freund getrennt hätte, woraufhin meine Tochter antwortete, sie sei gerade erst 15 geworden und hätte noch gar keinen Freund gehabt. Daraufhin sagte er, er habe schon vermutet, sie sei Single, weil sie ihr Schamhaar offensichtlich seit einer Weile nicht entfernt hätte."

"Bist du Single? Dein Schamhaar ist so buschig."

Ja, ihr lest richtig, genau diesen Satz sagte der Arzt zum 15-jährigen Mädchen.

Statt, wie vermutlich 90 % anderer junger Mädchen in dieser Situation reagieren würden, ließ die 15-Jährige das Ganze nicht einfach so auf sich sitzen. Wie die Mutter weiter auf Reddit erzählte, forderte das Mädchen den Arzt auf sofort die Untersuchung zu stoppen. Sie Stand auf, zog sich an, und schleuderte dem Arzt entgegen, dass seine Worte nicht nur respektlos und fehl am Platz gewesen seien, sondern auch noch beleidigend. Er versuchte sich herauszureden, von wegen er habe nur gescherzt.

Und schließlich mischte sich auch die Mutter in die brenzliche Situation ein...

Obwohl die Tochter es dabei belassen wollte, ließ die Mutter nicht locker und betrat sofort das Zimmer des Arztes. Anstatt sich für sein unangebrachtes Verhalten zu entschuldigen und seinen Fehler einzusehen, beharrte dieser erneut darauf, dass es nur ein Scherz gewesen ist. Doch hier endete die Dreistigkeit des Arztes nicht - er bezeichnete die Reaktion von Mutter und Tochter als hysterisch. 

Glücklicherweise erhielten sie sehr viel Zuspruch in den sozialen Netzwerken.

Reddit Screenshot

Auf der Plattform erhielten sowohl Mutter, als auch Tochter tröstende und aufmunternde Worte. Viele User waren begeistert vom Mut der 15-Jährigen und sind schockiert vom Verhalten des Arztes. 

"Ich bin so stolz auf deine Tochter. Ich bin mir nicht sicher, ob ich in ihrem Alter jemals den Mut gehabt hätte, die Behandlung abzubrechen." 

"Ich bin selbst Frauenärztin und kann nicht fassen, wie unprofessionell und unangebracht die Bemerkung des Arztes war. Ich bewundere deine Tochter. Mit nur 15 Jahren solchen Mut zu haben, ist bemerkenswert." 

Und was sagt eigentlich die Praxis zum Verhalten des Arztes?

Mutter, Tochter, schwarz weiß

Eine Beschwerde bei der Rezeption und der Leitung des Gesundheitszentrums brachte nur eine magere Entschuldigung ein. Schließlich gäbe keine Grundlage für eine Meldung, da es keinen sexuellen Missbrauch gegeben habe. Beim Sozialamt riet man ihr einen Anwalt zu nehmen, der Tochter würde man einen Psychologen zur Verfügung stellen. 

"Vermutlich wird nichts passieren, da kein Verbrechen begangen wurde, aber wenigstens können wir einen Bericht einreichen und dokumentieren, was passiert ist", fügte die Mutter abschließend hinzu.