Handy-Kabel: Abziehen oder Ladegerät in der Dose lassen?

Jeder kennt es: Man lädt das Handy am Ladegerät und lässt das Ladegerät dann in der Dose stecken. Doch sollte man es besser abziehen? Wir klären auf.

An einer Steckdosen-Leiste stecken Handykabel
Quelle: imago images / blickwinkel

Abziehen oder Ladegerät in der Dose lassen?

Dieses Gefühl kennt wohl jeder: Das Handy ist auf 100% geladen, endlich kann man es vom Strom nehmen und durchstarten - doch was tun mit dem Ladegerät? Am nächsten Abend braucht man es bestimmt wieder, also kann es doch direkt in der Steckdose verweilen. 

Praktisch ist es allemal, vermeidet das doch zumindest lästiges Suchen. Doch ist dieses Vorgehen wirklich auch gut für die Technik? Macht die Methode das Kabel vielleicht kaputt, verbraucht der Akku-Lader sogar mehr Strom? Wir erklären euch, was genau zu tun ist. 

EIn Handy lädt am Kabel
Quelle: imago images / Panthermedia

Das empfiehlt der Experte

Im Ladegerät befindet sich eine komplizierte Technik. Deswegen ist ein Ladegerät, welches ständig angeschlossen ist, wie ein tropfender Wasserhahn. Es nimmt die Spannung der Steckdose, die 230 Volt hat und wandelt sie in die für das Gerät passende Spannung um, ohne Pause. Wer wissen möchte, ob das Ladegerät auch ohne angeschlossenes Handy Strom verbraucht, sollte es anfassen. Wenn es sich warm anfühlt, verbraucht es Strom. Wer das Kabel zieht, sorgt also tatsächlich dafür, dass der Stromverbrauch etwas sinkt.

Ist es ständig angeschlossen, verbraucht ein altes Ladegerät etwa 40 Kilowatt pro Jahr, das entspricht circa 12 Euro jedes Jahr. Bei neuen Ladegeräten ist der Verbrauch sehr viel geringer, diese fressen nur 2,4 Kilowatt pro Jahr. Der Kostenfaktor ist hier nur noch ein Euro im Jahr. Dennoch ist eine Mehrfachsteckdose mit Schalter sinnvoll, da man so alle Geräte gleichzeitig vom Stromnetz nehmen kann. Denn bei vielen angeschlossenen Geräten, summiert sich die Stromrechnung dennoch und das völlig ohne Nutzen.

Ist dein Akku ständig alle, solltest du schauen, ob du einen Fehler machst.

Doch nicht nur wegen der Kosten ist es sinnvoll ,das Kabel herauszuziehen. Welches Problem ihr noch verhindern könnt, erfahrt ihr auf der letzten Seite.

An einer Steckdose kann ein Kabelbrand entstehen
Quelle: imago images / blickwinkel

Vorsicht vor Kabelbrand

Wer kennt es nicht: Es ist super nervig, wenn dauernd der Akku leer ist. Ständig angeschlossene Ladegeräte, die fehlerhaft oder beschädigt sind, können bei einem Kurzschluss einen Kabelbrand auslösen. Das passiert zwar mit einem Ladekabel nicht so oft, kommt aber laut Experten durchaus vor. Deswegen sollte das Ladegerät regelmäßig überprüft werden. Typische Warnzeichen sind: Fehlfunktionen beim Laden, Knistergeräusche beim Ladevorgang oder Schmor- oder Plastikgeruch. Sollte es beim Anfassen zu heiß sein, muss es ebenfalls entsorgt werden. Sicherer ist es, wenn man das Netzteil nur verwendet, solange man sich in der Nähe befindet.

Fazit: Es ist kostengünstiger und sicherer, sein Ladegerät nur in der Steckdose zu lassen, wenn man es auch wirklich braucht.