Die Krankenschwester nennt sie Winzling. 12 Jahre später... unser Herz steht still.

Aber heute ist die Kleine ganz groß

Wenn werdende Eltern ein Kind erwarten, ist die Aufregung groß. Alles wird für die Ankunft des neuen Familienmitglieds vorbereitet und die Vorfreude ist nicht mehr zu bremsen. Umso größer ist der Rückschlag dann, wenn die Ärzte verkünden: Mit Ihrem Kind stimmt etwas nicht.

Körperliche Beeinträchtigungen bedeuten nicht gleich große Nachteile im Leben, aber im Fall des Mädchens Kenadie Jourdan-Bromley hatten die Ärzte gleich noch eine zweite schlechte Nachricht: Die Überlebenschancen von Kenadie sind nicht groß – denn sie leidet an einer sehr seltenen Krankheit.

Woran Kenadie leidet und wie sie alle überraschte, lest ihr auf den nächsten Seiten.

Kenadies Krankheit ist so selten, dass weltweit nur 100 Fälle bekannt sind – und eine mögliche Therapie oder gar Heilung ist nicht in Sicht. Das Mädchen leidet an Mikrosomie, umgangssprachlich auch „Zwergenwuchs“ genannt. Wie der Name schon andeutet, wächst Kenadie so gut wie gar nicht. Hinzu kommen damit einhergehende Nebenkrankheiten, wie Atmungs- und Ernährungsprobleme. Diese Mischung ergebe eine düstere Prognose, so die Ärzte. Doch damit nicht genug, die Mediziner rechneten ebenfalls mit schweren Gehirnschädigungen, die schon binnen weniger Tage zum Tod führen können.

Doch Kenadie hat es allen gezeigt, wie ihr auf der nächsten Seite seht!

Aber Kenadie hat sich als wahre Kämpferin entpuppt! Mittlerweile ist sie 12 Jahre alt – und lässt sich trotz ihrer Körpergröße von nur einem Meter nicht unterkriegen. Ihre Eltern beschreiben sie als lebhaftes Mädchen, das gern mit anderen beisammen und sehr sozial eingestellt ist.

Auch für die Zukunft hoffen die Eltern darauf, dass ihre Tochter weiterhin so glücklich sein wird. Und wie man im Video sehen kann, ist diese Hoffnung mehr als berechtigt!