Was wurde aus „Little Hercules“?

Wir haben das Bodybuilder-Kind wiedergetroffen

Was wurde aus „Little Hercules“?

Bodybuilding ist nur etwas für Erwachsene? Von wegen! Richard Sandrak bewies uns vor etwa 15 Jahren das Gegenteil. Bereits im Alter von 8 Jahren hatte er ein beeindruckendes Sixpack, für das ihn noch heute viele beneiden. 

Gleichzeitig löste sein gestählter Körper aber auch eine große Debatte aus, ob Gewichtheben, Muskeltraining und sogar ein Personal Trainer nicht etwas übertrieben seien in diesem Alter.

Doch Richards Eltern, eine Aerobic-Trainerin und ein Kampfkunst-Champion, und er selbst wollten davon nichts wissen. 

Wie Richard heute aussieht, seht ihr auf den nächsten Seiten ...

Trotz der Kritik

Auch wenn weiterhin umstritten bleibt, wie gesund dieses tägliche Fitnesstraining für den Jungen ist, trainiert er weiter und wird mit 11 Jahren sogar zum stärksten Jungen der Welt ernannt und bekommt den Spitznamen "Little Herkules". Ein großer Erfolg für ihn und eine Bestätigung für die vielen Stunden harten Trainings.

Doch so perfekt seine Fassade mit dem breiten Grinsen und den Muskeln auch wirkt, auch das Leben von Richard hat dunkle Seiten.

Was wurde aus „Little Hercules“?

Er ist kein Herkules mehr 

Richards größtes Vorbild war immer sein Vater. Aber dieses Bild wurde zerstört, als dieser verhaftet wurde. Der Vorwurf: Er soll Richards Mutter vergewaltigt haben.

Dieses furchtbare Ereignis hat Richard verändert: Seitdem kann er keine Gewichte mehr heben und auch kein Fitnessstudio mehr betreten. 

Dementsprechend anders sieht er heute mit 24 Jahren aus. Er ist heute nicht mehr stolz auf ein Sixpack, sondern liebt seinen Bart und seinen Pferdeschwanz und fühlt sich auch durchs Skaten fit genug. 

Was er über sein Leben heute sagt, seht ihr im Video auf der nächsten Seite. 

Ein Blick in die Sterne

Auch wenn er nicht mehr so muskulös ist wie früher, so ist Bewegung doch wichtiger Teil von Richards Leben geblieben. Er arbeitet heute erfolgreich als Stuntman bei den Universal Studios in der Hollywood Waterworld Show.

Doch er hat noch einen anderen Traum. Er ist fasziniert vom Weltraum und hofft später Quantenwissenschaftler bei der NASA zu werden.

Wir drücken ihm fest die Daumen!