Triathlet isst 100 Sushi-Teller und erhält Hausverbot

Er nahm das "All you can eat" wörtlich

Triathlet isst 100 Sushi-Teller und erhält Hausverbot
Quelle: Pixabay

Wir kennen sie alle: Asiate "All you can eat"-Buffets, die für kleines Geld viel Essen versprechen. Normalerweise überfressen wir uns bei solchen Gelegenheiten, doch ein Triathlet aus Landshut hat das Essenskonzept nochmal auf die Spitze getrieben. Was es mit dieser Geschichte auf sich hat und wieso er 100 Teller Sushi gegessen hat, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten. 

Triathlet isst 100 Sushi-Teller und erhält Hausverbot
Quelle: Pixabay

"Warrior-Diät"

Der Triathlet Jaroslav Bobrowsk bestellte in einem Restaurant nicht ohne Grund so viel Essen - er machte eine bestimmte Diät, die sich "Warrior" nennt. Dabei darf er erst ab 20 Uhr etwas essen und muss den ganzen Tag vorher fasten. Für 15,90 Euro hat er sich daher den Bauch so richtig voll geschlagen - kein Wunder, wenn er den ganzen Tag hungern musste. Er selbst schätzt, dass er rund 100 Teller Sushi gegessen hat und inklusive Dessert 6000 Kalorien verspeist hat. 

Der Kellner des Restaurants hat das Ganze beobachtet und war am Ende gar nicht glücklich...

Triathlet isst 100 Sushi-Teller und erhält Hausverbot
Quelle: Pixabay

Triathlet bekommt Hausverbot

Als der Sportler dem Kellner am Ende ein ordentliches Trinkgeld geben wollte, nahm dieser das nicht an. Stattdessen bekam er ein Hausverbot erteilt. Sichtlich erstaunt schilderte er seine Geschichte später bei den Google Rezensionen, wo das Restaurant prompt auf seinen Kommentar antwortete. Die Begründung: Er würde immer für vier bis fünf Personen essen und dadurch nichts für die anderen Gäste übrig lassen. Von wegen "All you can eat". 

Findet ihr das Hausverbot gerecht?