So sehen die „Tatsächlich... Liebe"-Darsteller heute aus

2003 kam die beliebte Komödie „Tatsächlich... Liebe" in die Kinos. Seit der Erscheinung haben sich die Darsteller ziemlich verändert. So sehen sie heute aus

„Tatsächlich... Liebe" ist noch heute eine beliebte Liebeskomödie.
Quelle: IMAGO / Everett Collection

Wenn du 2003 schon alt genug gewesen warst, bist du sicherlich auch ins Kino gestürmt und hast dir „Tatsächlich... Liebe" angeschaut. Sollte das nicht der Fall gewesen sein, dann ist die Liebeskomödie von Richard Curtis sicherlich trotzdem nicht an dir vorbeigegangen. Denn mittlerweile gehört der Film ins Weihnachtsprogramm wie das Amen in der Kirche. Knapp 20 Jahre sind die Dreharbeiten nun schon her. Kein Wunder, dass sich die meisten Darsteller ziemlich verändert haben. Willst du wissen, wie sie heute aussehen und was sie so machen? Dann schaue dir die kommenden Seiten ganz genau an!

Beginnen wir einfach mal mit Keira Knightley:

Keira Knightley spielte in „Tatsächlich... Liebe" die Juliet.
Quelle: IMAGO / Ronald Grant, IMAGO / ZUMA Press

#1 Keira Knightley

Keira Knightley spielte die Rolle der Juliet in „Tatsächlich... Liebe". Die meisten Leute kennen sie allerdings aus der „Fluch der Karibik"-Reihe, mit der sie weltweit berühmt wurde. An Rollenangeboten mangelt es der Schauspielerin seitdem nicht. So sah man sie in zahlreichen Hauptrollen, wie zum Beispiel in „Stolz und Vorurteil", „Die Herzogin", „Anna Karenina", „The Imitation Game" und vielen weiteren erfolgreichen Produktionen. Keira zählt laut Forbes Magazine zu den am besten verdienenden Schauspielerinnen in Hollywood. Zudem zählt die brünette Schönheit seit vielen Jahren zu den Werbegesichtern der Parfummarke von Chanel. 

Wie sieht es denn mit Hugh Grant aus?

Hugh Grant spielte Premierminister David in „Tatsächlich... Liebe".
Quelle: IMAGO / Ronald Grant, IMAGO / Fotoarena

#2 Hugh Grant

Hugh Grant spielte in der Liebeskomödie den Premierminister David, der sich in seine Hausangestellte verliebte. Auch er ist natürlich einer der großen Namen Hollywoods. Den hat er sich unter anderem durch seine Rollen in „Notting Hill", „Bridget Jones" und „Cloud Atlas" verdient. Neben einigen Skandalen und Negativschlagzeilen zeigt sich der Beau allerdings neben seiner Karriere als Schauspieler ziemlich sportbegeistert. Denn er ist selbst ambitionierter Tennisspieler und Golfspieler mit Handicap. Mittlerweile trägt er seine Haare grau. Das dürften viele Fans sicherlich ziemlich anziehend finden. Steht ihm, finden auch wir!

Was wurde eigentlich aus Andrew Lincoln?

Andrew Lincoln spielte Mark in „Tatsächlich... Liebe".
Quelle: IMAGO / Ronald Grant, IMAGO / Matrix

#3 Andrew Lincoln

Kannst du dich noch an die Szene erinnern, in der Mark als „Sternsinger" vor Juliets Tür stand und der Partnerin seines besten Freundes die Liebe gestand? Die Sequenz hat sich bei vielen Menschen eingebrannt. Doch Andrew Lincolns großer Durchbruch sollte erst Jahre später folgen. Denn erst mit der Rolle des Rick Grimes in der Zombieserie „The Walking Dead" wurde der britische Schauspieler weltberühmt. Doch obwohl er an zahlreichen Projekten mitgewirkt hat, kennen viele Leute nur die zwei Rollen. Einen Funfact solltest du allerdings über ihn kennen. Sein richtiger Nachname lautet eigentlich gar nicht Lincoln, sondern Clutterbuck. Der Künstlername „Lincoln" kam zustande, als sein erster Agent meinte, dass „Clutterbuck" wie der Name eines Hobbits klingen würde. Abgelegt hat er seinen echten Nachnamen allerdings nicht. Der hilft ihm dabei, seine Privatsphäre zu schützen.

Weiter geht es mit Liam Neeson:

Liam Neeson spielte Daniel in „Tatsächlich... Liebe".
Quelle: IMAGO / Ronald Grant, IMAGO / agefotostock

#4 Liam Neeson

Liam Neeson spielte den Daniel in „Tatsächlich... Liebe". Berühmtheit erlangte er durch seine Rolle als Oskar Schindler im Spielberg-Film „Schindlers Liste". Doch auch er ist nicht umsonst eine Hollywood Berühmtheit. Man kennt ihn zusätzlich auch aus Filmen, wie „Les Miserables" von 1998, „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung", „Batman Begins", „The Commuter" und vielen weiteren bekannten Produktionen. Hast du gewusst, dass Liam in den frühen 80er Jahren mit Helen Mirren liiert war? Sicherlich nicht. Er lernte die Schauspiel-Ikone bei den Dreharbeiten zu „Excalibur". Irre Geschichte, oder? Heute trägt er sogar einen Schnauzer – und der steht ihm ausgezeichnet.

Was wurde aus Colin Firth?

Colin Firth spielte den unglücklichen Jamie in „Tatsächlich... Liebe".
Quelle: IMAGO / Ronald Grant, IMAGO / Future Image

#5 Colin Firth

Colin Firth spielte den unglücklichen Jamie, der sich bei einer Reise in die portugiesische Haushälterin verliebt. Auch er hat eine lange Filmografie nachzuweisen. So sah man ihn auch unter anderem in „Das Mädchen mit dem Perlenohrring", „Bridget Jones", „Eine zauberhafte Nanny", „Mamma Mia!", der „Kingsmen"-Reihe und in „The King's Speech". Für Letzteres wurde er sogar mit einem Oscar ausgezeichnet. Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler engagiert sich Colin für wichtige Organisationen und setzt sich beispielsweise für die Rechte von indigenen Völkern ein. Die Brille steht ihm auch ziemlich gut, finden wir. 

Auf der nächsten Seite erfährst du, was aus Emma Thompson wurde!

Emma Thompson spielte Karen in „Tatsächlich... Liebe".
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire, IMAGO / Cover-Images

#6 Emma Thompson

Emma Thompson spielte Harry's Frau Karen in der beliebten Liebeskomödie. Die Schauspielerin kennen wir aus vielen erfolgreichen Filmen wie zum Beispiel „Was vom Tage übrig blieb", „Eine zauberhafte Nanny", „I Am Legend" und „Die Schöne und das Biest". Vielen mag sie vor allem als Professor Trelawney aus der „Harry Potter"-Reihe bekannt sein. Für ihre schauspielerische Darbietungen konnte sie mehrfach Preise wie die begehrten Trophäen vom Golden Globe und Oscarauszeichnungen mit nach Hause neben. Zudem ist Emma nicht nur vor der Kamera, sondern auch hinter der Kamera als Regisseurin und Drehbuchautorin tätig. 

Einen Darsteller vermissen wir schrecklich:

Alan Rickman spielte Harry in „Tatsächlich... Liebe".
Quelle: IMAGO / Ronald Grant, IMAGO / ZUMA Press

#7 Alan Rickman

Alan Rickman spielte die Rolle des Harry in „Tatsächlich... Liebe". Schon vorher war der Schauspieler auf dem ganzen Globus bekannt. Er stand bereits für „Stirb langsam", „Robin Hood – König der Diebe", „Sinn und Sinnlichkeit" und „Dark Harbor – Der Fremde am Weg" vor der Kamera. Besondere Beliebtheit erfuhr der Brite mit seiner Rolle als Severus Snape in der „Harry Potter"-Reihe. Doch am 14. Januar 2016 stand die Welt für einen kurzen Moment still. An dem Tag ist Alan Rickman im Alter von 69 Jahren aufgrund eines Pankreastumors in London verstorben. Auch heute vermissen wir ihn noch und der Verlust sitzt bei seinen Fans nach wie vor tief. Aber wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten und werden ihn aufgrund seiner tollen Rollen niemals vergessen!