Dirty Talk unter Juristen à la Jodel

Heiß oder strafrechtlich relevant?

Juristen gelten als kalte Menschen, deren emotionale Ausstrahlung im Sommer zur Abkühlung dienen kann. Aber auch diese Leute haben Gefühle! Auch, wenn sie das anders formulieren als normale Menschen. Es folgen die besten Dirty-Talk-Varianten in Juristen-Sprache.

Als Nichtjuristen müssen wir ein Blick ins Strafgesetzbuch werfen und übersetzen: "Wer eine p... Schrift an einen anderen gelangen lässt, ohne von diesem hierzu aufgefordert zu sein, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft."

Das klingt ziemlich eindeutig. Ob auch Bilder mit im Spiel waren?

Okay, hier möchte sich jemand offenbar vermehren? Das ist zumindest eine Interpretationsmöglichkeit, mit der wir den Absatz "Früchte einer Sache sind die Erzeugnisse der Sache und die sonstige Ausbeute, welche aus der Sache ihrer Bestimmung gemäß gewonnen wird" mit Dirty Talk in Verbindung setzen können. Vielleicht mag hier jemand auch einfach nur seine Früchte. 

Da outet sich jemand als ganz ungehemmter Mensch und zeigt sich für alle Praktiken offen. Denn: "Die Hemmung betrifft im Zivilrecht den Zeitraum während einer Verjährungsfrist, innerhalb dessen diese Frist wegen bestimmter Hemmungsgründe zum Stillstand kommt und nach Wegfall der Gründe weiterläuft." Gut zu wissen, dass man sich mit jedem Fetisch an diesen Nutzer wenden kann. 

Hier offenbart sich eine sadomasochistische Neigung: Die Person kauft etwas, verklagt den Käufer, weil dieser zu viel Geld für eine schlechte Ware hat und gibt ihm in Anschluss das Objekt zurück - ohne Mängel. Er weiß ganz genau, dass das gemein ist und will dafür bestraft werden.

Juristen. Ein Gattung für sich. 

Und hier will jemand Sklave sein. Mach mit ihm, was du willst. Pack ihn in einen dunklen Schrank - wie einen Aktenordner. Heiß. 

Ja, auch Juristen wissen, dass ihr Dirty-Talk für andere seltsam erscheint. 

Aber diese Art, sich anzunähern, ist einfach nicht für jeden gemacht.