5 Hausmittel gegen eine verstopfte Nase

So wirst du den Schnupfen ohne Medikament los

Eine Frau inhaltiert mit einem Dampfbad, das gegen Schnupfen hilft

Du bist erkältet und genervt von deiner verstopften Nase? Es gibt ein paar klassische Hausmittel, die schnell Abhilfe schaffen und wenig Geld kosten. Wir haben dir die fünf besten Tipps herausgesucht, damit du schnell wieder gesund wirst.

1. Heißen Wasserdampf inhalieren

Ein gutes Mittel, um eine verstopfte Nase zu befreien, ist das Inhalieren von heißem Wasserdampf. Dadurch löst sich das Sekret und die Nasenschleimhäute werden befeuchtet. Inhalieren hat noch einen weiteren Vorteil: Bei der Anwendung werden die Schleimhäute gereinigt und gut durchblutet, wodurch sie weniger Angriffsfläche für Erreger bieten. Du kannst dabei das Wasser mit etwas Salz oder einem Löffel Kamille versetzen.

Eine Frau kocht heißen Tee auf und gießt ihn in eine Tasse

2. Heiße Tees und Suppen trinken

Jedes Mal, wenn wir zur Apotheke gehen, um uns Hustensaft zu holen, sagt uns dort das Personal: "Viel trinken!" Und manchmal hilft heiße Flüssigkeit tatsächlich auch gut gegen Schnupfen.

Denn eine heiße Suppe oder warmen Tee zu trinken, ist nicht nur unglaublich angenehm, wenn man gerade einen Schnupfen hat, sondern führt beim Einatmen der Dämpfe auch zu einem Abschwellen der Schleimhäute. Außerdem ist der Körper auf die Flüssigkeitszufuhr angewiesen, damit der Schleim verflüssigt werden kann. In den Suppen sollte viel Gemüse sein, denn das stärkt mit Vitamin- und Mineralien die Immunabwehr.

Bei Tees sind besonders Kamille und Pfefferminz geeignet, um die Heilung voranzutreiben.

Eine aufgeschnittene Zwiebel enthält ätherische Öle gegen Schnupfen und ist ein gutes Hausmittel

3. Zwiebel oder Knoblauch neben das Kopfkissen legen

Die Zwiebel ist ein günstiges und effektives Hausmittel, um eine Erkältung zu bekämpfen. Gegen Husten hilft ein dick angereicherter Zwiebelsaft, aber was hilft gegen Schnupfen? Alles, was du dafür tun musst, ist eine Zwiebel zu halbieren und diese auf einen Teller neben das Bett zu stellen.

Wir wissen ja, dass wir beim Zwiebelschneiden von den Säften weinen müssen. Hier kommt uns das zugute: Durch die ätherischen Öle, die freigesetzt werden, löst sich der Schleim in der verstopften Nase. Alternativ funktioniert dieser Haushalstrick auch mit zerkleinertem Knoblauch.

Ein Waschlappen kann auch für eine warme Kompresse gegen Schnupfen verwendet werden

4. Auflegen einer warmen Kompresse

Du denkst, eine warme Kompresse hilft nur bei Entzündungen oder Muskelschmerzen? Weit gefehlt! Sie bewirkt auch bei einer verstopften Nase wahre Wunder.

Lege dir einen Waschlappen oder ein kleines Handtuch in warmes Wasser. Danach wringst du es das überschüssige Wasser aus und legst die Kompresse auf den Nasen- oder Stirnbereich ab. Danach solltest du eine Zeit lang tief ein- und auszuatmen. Damit entspannen sich deine Nasenschleimhaut und sie wird befeuchtet.

Du kannst die Kompresse noch ätherisch anreichern: Dafür rührst du zwei bis drei Teelöffel Heilerde in warmen Wasser an oder du kochst fünf Esslöffel Leinsamen in zwei Tassen Wasser zu Brei. Den etwas abgekühlten Brei verteilst du dann gleichmäßig auf ein Tuch.

Eine Frau ist krank, hat eine verstopfte Nase und wärmt sich an der Heizung

5. Hohe Luftfeuchtigkeit erzeugen

Wenn man unter einer verstopften Nase leidet, ist es hilfreich, die Luftqualität in den eigenen vier Wänden zu verbessern. Das ist leichter, als gedacht: Du stellst einfach eine kleine Schüssel Wasser auf deine Heizung und legst ein feuchtes Tuch darüber.

Alternativ kannst du auch einen Luftbefeuchter* für deine Wohnung kaufen. Dieser sorgt ohne Heizungsluft dafür, dass die Luft schön feucht bleibt und deine angeschwollenen Schleimhäute abschwellen können. Dieses Produkt hat noch einen weiteren Vorteil: Es soll auch bei trockenen Augen durch Heizungsluft helfen.

So oder so: Es gibt viele Möglichkeiten, den Schnupfen mit Hausmitteln zu bekämpfen. Man muss nicht immer gleich zum teuren Medikament greifen.


*Werbung