An welchen Körperstellen sind Tattoos besonders schmerzhaft?

Der Körper ist unterschiedlich sensibel. Einige Körperstellen sind besonders schmerzempfindlich, dort sind Tattoos dann auch sehr schmerzhaft. Aber wo?

Die Körperstelle für ein neues Tattoo sollte weise gewählt sein.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

Willst du dir dein erstes oder vielleicht ein weiteres Tattoo stechen lassen? Nicht nur das Motiv selbst sollte dabei wohl überlegt sein und auch der Tätowierer, der es sticht, denn dabei kann ziemlich viel schief gehen. Wenn du nun aber dein Traum-Tattoo kennst, dann kommt die Frage, wo soll es hin. Dabei kann es für dich sehr hilfreich sein - besonders, wenn es dein erstes Tattoo ist - zu wissen, welche Körperstellen besonders schmerzempfindlich sind. Dann könnte das Stechenlassen nämlich wirklich schmerzhaft werden. 

Andere Körperstellen eigenen sich allerdings besonders gut für ein erstes oder ein aufwendiges Tattoo, da sie hier gar nicht weh tun: 

Welche Stellen am Körper sind relativ schmerzunempfindlich?
Quelle: unnützes.com

Wo tut es am wenigsten Weh?

Grundsätzlich lässt sich hier sagen, dass dort wo mehr Fett ist, weniger Schmerz verursacht wird. Das kennt man wahrscheinlich auch wenn man sich stößt. Stößt man direkt mit einem Knochen wie dem Schienbein irgendwo gegen oder dem Ellbogengelenk tut es ganz schön weh. Welche Stellen sind also schön gepolstert, damit es nicht so schmerzhaft ist. Da wäre zum einen: 

- Oberschenkel (7)

- Po (5)

- Unterarm (4) -> außer auf der Innenseite des Unterarms, dort ist die dünnere Haut durchaus schmerzempfindlicher als außen und 

- Oberarm (3), auch hier ist die Innenseite empfindlicher als die Außenseiten

Dann gibt es Stellen, die sind nicht so pauschal einzuordnen:

- Unterschenkel (6), die einen finden, dass es gar nicht schmerzhaft ist, die anderen finden es höchst unangenehm

- Schulter (2), die Schulter ist natürlich eine sehr große Region: Richtung Oberarm ist es für viele erträglich, während es Richtung Brust und Rücken dann doch für einige sehr schmerzhaft ist

- Hals und Nacken (1): das wird wohl einige überraschen, aber außer um den Kehlkopf herum und direkt auf dem Wirbel am Nacken, sind der Hals und der Nacken ziemlich schmerzunempfindlich! 

Und von welchen Stellen sollte man lieber die Finger lassen? Vor allem als Anfänger?

Welche Stellen tun bei einem Tattoo besonders weh.
Quelle: unnützes.com

Wo tut es besonders doll weh? 

An den Körperstellen fällt direkt auf, dass sie eben sehr wenig fett haben.

8. Gesicht: Das klingt nicht nur schmerzhaft, sondern ist es auch. Besonders an den Schläfen und rund um die Augen sind die Schmerzen nur schwer auszuhalten.

9. Brust: Nicht nur die Brust, sondern auch das Brustbein können immense Schmerzen hervorrufen.

10. Achselhöhle: Diese Stelle ist sehr sensibel, wodurch eine Nadel extreme Schmerzen auslösen kann.

11. Rücken: Zum Teil zwar auszuhalten, Richtung Wirbelsäule jedoch sehr schmerzhaft.

12. Hüfte: Diese Stelle ist unangenehm. Besonders der Nierenbereich kann ganz schön wehtun.

13. Wade: Ebenso wie bei den Innenseiten des Ober- und Unterarms schmerzt auch die Rückseite des Beines.

14. Gelenke: Das halten wirklich nur die ganz Tapferen aus. Vor allem die Arm- und Kniekehle sind sehr schmerzhaft.

15. Fuß: Die Haut ist hier relativ dünn und somit liegen die Knochen recht dicht unter der Haut. Die Schmerzen sind daher sehr stark.

An welchen Körperstellen sind Tattoos besonders schmerzhaft?
Quelle: Pexels

Tipps gegen den Schmerz:

Was passiert, wenn wir einen (starken) Schmerz empfinden? Wir verkrampfen und atmen hektisch, wodurch unser Herzschlag sich erhöht. Damit signalisieren wir unserem Gehirn, dass es einen Grund gibt, einen Schmerz zu empfinden. Damit erhöhen wir die Intensität des Schmerzes. Es ist quasi wie ein Teufelskreis. Was können wir also dagegen tun?

An welchen Körperstellen sind Tattoos besonders schmerzhaft?
Quelle: Unsplash

Den Puls sofort zu senken, wird nur den wenigsten gelingen. Daher sollten wir mit unserer Atmung beginnen. Wer seine hektische Atmung in den Griff bekommt, beruhigt den Herzschlag und kann somit die Verkrampfung lösen. Das nimmt uns zwar nicht den ganzen Schmerz, kann aber die Intensität senken. Und wir? Stehen das Erlebnis besser durch.