6 Menschen auf Reddit verraten: "Normale" Dinge, die Warnsignale sind

Manche Dinge, die uns schwerfallen, wehtun oder runterziehen, nennen wir einfach "normale Dinge", dabei sind sie Warnsignale.

Manche unscheinbare Verhaltensweisen sollte man nicht runterspielen.
Quelle: imago images / Westend61

Nicht einfach irgendwelche Menschen verraten uns auf Reddit Dinge, die wir vielleicht inzwischen als völlig normal betrachten, sie es aber gar nicht sind, sondern Psychologen und Therapeuten. Sie führen uns vor Augen, dass dieses falsch wahrgenommene "normale" Verhalten eigentlich Warnsignale der eigenen Seele bzw. der Psyche ist. Und damit ist nicht zu scherzen und das sollte ernst genommen werden.

Welche Verhaltensweisen eigentlich beunruhigend sind, haben wir auf den nächsten Seiten für euch zusammengesucht:

Kinder leiden häufig in Familien und halten es für normal.
Quelle: imago images / Westend61

#1 Gewalt ist nie in Ordnung 

"Menschen normalisieren missbräuchliches Verhalten von ihren Liebsten sehr häufig. Seine eigenen Grenzen zu erkennen und zu stärken und dich damit vor anderen zu schützen ist nicht leicht und leider auch nicht angeboren."

[BiffBusiness via Reddit]

Das kann übrigens sowohl in toxischen Verhältnissen in einer Liebesbeziehung als auch innerhalb der Familie stattfinden.

Man kann sch auch Hilfe suchen, ohne dass man eine bestimmte Krankheit hat.
Quelle: imago images / Westend61

#2 Liebe dich selbst 

"Selbstzerstörerisches Verhalten kann dein Leben ganz schnell zerstören. Wenn es einen Augenblick in deinem Leben gab, der deine negative Einstellung und dein irrationales Verhalten stark geprägt hat, such dir professionelle Hilfe. Du musst keine bestimmte Krankheit haben, um dich psychisch beraten zu lassen."

[babyrabiesfatty via Reddit]

Schlafstörungen sind häufig nicht normal.
Quelle: imago images / Shotshop

#3 Was ist nicht so normal, wie man denkt?

"Zu glauben dass 5 Stunden Schlaf jede Nacht okay ist.
Schnelle Gewichtszunahme oder -verlust ohne offensichtlichen gesundheitlichen Grund.
Beziehungsprobleme - fangen wir gar nicht erst damit an."

[VeganSteakGirl via Reddit]

Zwanghaftes Aufschieben, kann ein Signal sein, wie schlecht es einem geht.
Quelle: imago images / Westend61

#4 Wie viel Prokrastination (Aufschieben) ist normal?

"Von dem, was mein Therapeut mir gesagt hat, wenn du einfach lieber etwas anderes machst, ist es völlig normal. Aber wenn du absolut nicht dazu in der Lage bist, dich selbst dazu zu bringen, zum Beispiel deine Hausaufgaben zu machen, stimmt etwas nicht. Ich hatte früher Panikattacken wegen Hausaufgaben bis zu dem Punkt, dass ich in Hausaufgaben versunken bin und trotzdem schlafen gegangen bin egal zu welcher Uhrzeit, statt sie zu machen oder einen Zusammenbruch hatte."

[Pixel_Pig via Reddit]

Eine Krankheit bei ihren Kindern einzugestehen, fällt einigen Eltern schwer.
Quelle: imago images / JOKER

#5 Lernprobleme richtig deuten

"Hey, ich war ein Kind, das aus dem Raster fiel. Ich wurde mit Dyskalkulie diagnostiziert als ich in meinem zweiten High School Jahr war.

Bis dahin haben meine Eltern Beratern und Psychologen immer erzählt, dass etwas mit mir nicht stimmt und ich mehr als nur "schlecht in Mathe sein" bin. Es hat einen klasse Lehrer gebraucht, der sich für mich eingesetzt hat und durchgeboxt hat, dass ich eine offizielle Diagnose bekomme. Ich verstehe voll und ganz, dass Eltern manchmal genervt sind, aber bitte bitte, wenn dein Kind 15/16 Jahre alt ist und immer noch bei 5. Klasse-Mathe scheitert, schaut euch das an."

[HolidayAardvark via Reddit]

Ein Therapeut fasst viele Warnsignale nochmal zusammen.
Quelle: imago images / Panthermedia

#6 Eine kleine Zusammenfassung 

"Psychotherapeut hier.
Viele Dinge, die ich regelmäßig höre, die viel früher erkannt hätten werden können, bevor sie zum Problem werden: 

Ungesunde Bewältigungsstrategien. Zum Beispiel häufiges Trinken, um zu entspannen oder starkes Rauchen. Sogar intimer Kontakt kann eine rote Fahne sein, wenn eine Person damit versucht seinem Stress aus dem Weg zu gehen und sich zwanghaft abzulenken. Sich selbst wehtun. Sich zu hauen oder seinen Kopf gegen Gegenstände zu schlagen, sich mit Absicht zu verbrennen oder zu schneiden, etc. - all diese Dinge sind ein Zeichen, dass es Zeit ist mit jemandem Professionellen zu sprechen.

'Normales' Kinder-/Teenagerverhalten, dass eigentlich nicht normal ist, wie wegzurennen oder ständig in Schlägereien zu geraten.

Nicht zu reden. Wenn das passiert, ist meistens etwas falsch (natürlich nicht immer, da einige Menschen auch einfach ruhiger sind). Aber wenn ein Kind/Teenie/Erwachsener selten in der Gegenwart von Eltern oder dem Partner spricht, ist es wichtig, dass er alleine in Sicherheit mit einem Therapeuten sprechen kann. Ich habe Personen gesehen, die regelrecht eingesperrt wurden von ihrem gewaltvollen Partner und eins der häufigsten Anzeichen ist fehlendes Sprechen. Ich habe aber auch Menschen in vollkommen normalen Familien erlebt, die auf Grund ihrer Ängste nicht sprechen können und ohne professionelle Hilfe ist es schwer, das zu überwinden. 

Stimmungsschwankungen. Wenn die Laune eines Menschen von einem ins andere Extrem schlägt, kann das auch ein Warnsignal sein. Manchmal sind es einfach exzentrische Menschen oder Hormone sind Schuld, aber es kann auch auf vieles andere hindeuten, wie bipolare oder posttraumatische Störungen."

[Glitzyn via Reddit]