Wie ein Kinderfoto im Netz das Leben eines Babys rettet

Ein junger Vater veröffentlichte ein lustiges Kinderfoto seines Babys nach dem ersten Bad, was ihm wahrscheinlich das Leben gerettet hat.

Das erste Bad wird von den Kleinen häufiger mit Grimassen kommentiert
Quelle: IMAGO / Cavan Images

Babys und ihre Grimassen - wer liebt sie nicht? Gerade Eltern könnten ihre Kleinen rund um die Uhr abknutschen. Ähnlich erging es auch einem frischgebackenem Vater, der die komische Grimasse seiner Tochter nach dem ersten Bad auf einem Kinderfoto verewigen wollte. Auch der Internet-Gemeinde wollte der Vater das Bild nicht vorenthalten. Zum Glück! „Süß“, dachten sich die meisten. Doch ein Kommentar ließ alle aufhorchen und rettete dem Kind vermutlich das Leben.

Es war die Stimme eines Kinderarztes, der das Baby vor Schlimmeren bewahrte ...

Der Schnappschuss mit der Grimasse, der dem Kind das Leben rettete
Quelle: Imgur

Der Vater badete seine neugeborene Tochter zum ersten Mal. Der Kleinen schien dies jedoch nicht sonderlich zu gefallen, denn sie verzog das Gesicht zu einer Grimasse. Der Vater dachte sich noch nichts dabei, machte einen Schnappschuss von sich und der scheinbar witzigen Grimasse. Kurz darauf veröffentlichte er den Schnappschuss auf der Online-Plattform „Reddit“. Die meisten Nutzer erfreuten sich ebenfalls an der Grimasse und hinterließen lustige Kommentare wie „Sie hat sich wahrscheinlich wegen deiner Tattoos erschrocken“. 

Doch ein Kommentar ließ die gesamte Internet-Gemeinde aufhorchen …

Zum Glück ist die Familie frühzeitig zum Kinderarzt gegangen
Quelle: IMAGO / Cavan Images

So schrieb der Kinderarzt: „Sind ihre Augen ein bisschen gelb? Es sieht für mich ein wenig danach auch. Aber das ganze Bild hat ja einen Gelbstich. Vermutlich ist alles in Ordnung, aber es könnte ein Symptom für Neugeborenengelbsucht sein. Das ist in den ersten Lebenswochen nicht unüblich. Wenn ihre Augen und Haut wirklich gelblich aussehen und sie bisher noch nicht beim Arzt war, lass das mal kontrollieren. Gezeichnet: Ein paranoider Kinderarzt.“

Der Vater zögerte nicht lange und brachte seine Kleine direkt zum Arzt. Dort bestätigte sich die Vermutung des „paranoiden Kinderarztes“.

Die Gelbsucht ist zwar relativ harmlos, sollte sie jedoch nicht erkannt und behandelt werden, kann sie lebensgefährliche Folgen hervorrufen. Dies blieb der kleinen Familie glücklicherweise dank eines aufmerksamen Kinderarztes erspart.