Weiße Streifen auf der Hühnerbrust? Darauf solltest du achten

Beim Zubereiten von Hühnerbrust sind dir bestimmt schon mal die weißen Streifen am Fleisch aufgefallen. Sie sagen dir viel über die Qualität des Fleisches.

Auf dem Bauernhof können zwei Sachen nicht fehlen: Die Hühner und der schreiende Hahn.
Quelle: IMAGO / VWPics

Streifen auf der Hühnerbrust

Geflügel ist kulinarisch gesehen ein absolutes Allround-Talent: Es ist günstig, verhältnismäßig gesund und kann in vielerlei verschiedene Gerichte integriert werden. Nicht nur bei Fitnessfreaks hat sich Hühnchen als richtiger Allrounder einen Namen gemacht. Kein Wunder also, dass der jährliche Pro-Kopf-Verzehr der Deutschen laut Statista bei etwa 12,4kg liegt. Dieser große Bedarf an Hühnerbrust & Co. hat aber auch seine überraschende Schattenseiten, was sich nicht nur in der teilweise unmöglichen Massentierhaltung der armen Hühner zeigt. Auch die Qualität des Fleisches ist oft sehr unterschiedlich. Wie sich das genau zeigt und was weiße Streifen in deinem Fleisch damit zu tun haben, erfährst du auf den folgenden Seiten.

Das Aussehen der Hühnerbrust kann eine wichtige Rolle spielen, um zu sehen ob es gut ist.
Quelle: IMAGO / Shotshop

Was hat es mit den Streifen auf sich?

Wir alle kennen sie: weiße Streifen in der Hühnerbrust. Sie bestehen aus Fett und sind daher in erster Linie normal und nicht per se ungesund. Ist dein Geflügel jedoch mit außergewöhnlich vielen dieser Streifen ausgestattet, ist das ein sicherer Hinweis darauf, dass das Huhn auf deinem Teller aus einer ungesunden Massentierhaltung stammt.

Weil die Bauern ihre Tiere in Massen produzieren müssen, tun sie alles, um die Hühner möglichst schnell so groß wie möglich werden zu lassen. Daraus resultiert, dass auch der Fettgehalt dieser Tiere um einiges höher ist. Einer Studie der University of Arkansas and Texas A&M zufolge ist dies ein Phänomen, das sich in den letzten Jahren rasant verbreitet hat.

Nun mag man sich vielleicht denken, dass die unangenehme Haltung zwar schade für die armen Hühner ist, Fett als Geschmacksträger in größeren Mengen für uns doch aber eine positive Entwicklung darstellt.

Dies ist aber leider ein Trugschluss...

So lecker kann eine gegrillte Hühnerbrust aussehen. Woher weiß man jedoch ob es schmecken wird?
Quelle: IMAGO / Zoonar

Geschmack und Qualität

Die weißen Streifen stehen nicht nur für einen höheren Fettanteil, sondern leider auch für eine schlechtere Fleischqualität. Geflügel, das von besonders vielen Fettstreifen durchzogen ist, ist weniger zart und nimmt außerdem Marinade um einiges schlechter auf. Die Annahme, dass der höhere Fettanteil also auch automatisch zu einem besseren Geschmackserlebnis führt, ist in diesem Fall nicht zutreffend.

Während dieses Phänomen besonders in den USA beobachtet worden ist, wo die Massentierhaltung noch um einiges extremer ist als in Europa, so sind durchaus auch hier bereits Beobachtungen in diese Richtung festgestellt worden.

Zudem stellt sich die Frage: Wie gesund ist der Verzehr von Hühnerfleisch eigentlich wirklich?

Geflügel gilt in vielen internationalen Küchen als gesundes Lebensmittel.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Wie gesund ist Hühnerbrust?

Geflügel wird allgemein nachgesagt, dass es eines der gesündesten Fleischsorten überhaupt ist. Und tatsächlich, es enthält in der Regel nicht nur wichtige Nährstoffe wie Eiweiß, Zink und Eisen. Es enthält auch, beispielsweise im Gegensatz zu Rinder- oder Schweinefleisch, kaum Fett. Auch der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren ist in Geflügel deutlich höher. Somit ist es kein Wunder, dass sich bewusst gesund ernährende Menschen gerne darauf zurückgreifen.

Doch wie bei so vielen Dingen kommt es auch beim Verzehr von Geflügel auf die richtige Menge an. Die Hähnchenhaut enthält zum Beispiel Purine, die in hohen Mengen Gicht fördern können. Außerdem gibt es große Unterschiede zwischen Bio- und Massenhaltungsprodukten. 

Und wie ungesund, bzw. ungesund ist Geflügel, an dem viele weiße Streifen sind?

Geflügel zählt im Vergleich zu anderen Fleischsorten immer noch als eher gesund.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Schaden die weißen Streifen deiner Gesundheit?

Forscher*innen zufolge ist Geflügel mit weißen Streifen nicht gesundheitsschädlich und immer noch ein guter Proteinlieferant, der außerdem schnell satt macht. Solange man die Hähnchenbrust also nicht paniert oder frittiert, ist sie immer noch gesund und empfehlenswert für eine ausgewogene Ernährung.

Die Bedenken diesbezüglich sind also rein moralischer Natur und spielen für dich als Fleischliebhaber*in nur insofern eine Rolle, dass der Geschmack deines Hähnchens darunter leiden könnte.

Nichtsdestotrotz sollten wir auf lange Sicht vielleicht doch darüber nachdenken, unseren Fleischkonsum zumindest ein wenig runterzuschrauben oder eventuell moralisch vertretbarere Arten der Tierhaltung zu unterstützen. 

Wie du die weißen Streifen ganz einfach vom Fleisch abtrennen kannst, verraten wir dir auf der nächsten Seite:

Die Zubereitung von Hühnerbrust wird durch einen Trick schnell vereinfacht.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

So einfach entfernst du die Streifen:

Nun haben wir viel über die weißen Streifen an der Hühnerbrust geredet. Doch weißt du auch, wie du sie am besten und außerdem noch zeitsparend entfernen kannst? Dafür gibt es einen ganz simplen Trick, den kaum jemand kennt. Dabei ist er äußerst effektiv. Wir verraten dir, wie er funktioniert.

Viele Menschen zerkleinern Geflügel, so wie auf dem Bild zu sehen, mithilfe eines Küchenmessers. So weit, so gut. Doch dann versuchen sie zusätzlich, die weißen Streifen mit dem Messer zu entfernen. Das kann schnell kompliziert werden. Wer stattdessen einfach eine Gabel verwendet, bekommt die widerspenstigen Sehnen einfacher zu fassen und somit auch einfacher vom Fleisch abgetrennt. So sind die Streifen blitzschnell fort.

Eine weitere Frage treibt jedoch auch viele Menschen um, die Hähnchen zubereiten:

Wir sind es gewohnt, viele Lebensmittel vor der Zubereitung abzuwaschen.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

Abwaschen oder nicht abwaschen?

Wenn wir Nahrungsmittel zubereiten oder verzehren, waschen wir sie häufig ab. So ist es zum Beispiel bei vielen Gemüse- und Obstsorten. Die meisten von uns sind es wohl auch gewohnt, das rohe Geflügel zu waschen, bevor sie es weiterverarbeiten. Und obwohl es durchaus möglich ist, sich beim Kontakt mit rohem Fleisch einige schädliche Bakterien einzufangen, wird mittlerweile davon abgeraten, es vor dem Zubereiten zu waschen.

Der Grund dafür ist eigentlich ganz simpel: Wenn man beispielsweise die Hühnerbrust an der Küche abwäscht, steigt durch das dabei entstehende Spritzwasser in der Spüle die Gefahr einer Kreuzkontamination. Wenn anschließend Lebensmittel, die nicht erhitzt werden damit in Kontakt kommen, steigt die Gesundheitsgefahr. Deshalb ist es wohl manchmal schlauer, das Fleisch einfach direkt in der Pfanne gut durchzubraten.

Doch wie weiß ich eigentlich, ob das Fleisch aus dem Kühlschrank bzw. dem Tiefkühlfach noch genießbar ist?

Fleisch lässt sich für längere Zeit gut einfrieren.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Haltbarkeit von Geflügel

Wer beim Zubereiten des Geflügels aufpasst, schützt sich vor potentiellen Bakterien und Krankheitserregern. Doch das hilft alles nichts, wenn das Fleisch bereits vor der Zubereitung schlecht geworden ist! Woher weiß man also, ob das Geflügel noch genießbar ist, bzw. wie lange es sich lagern lässt? Dafür gibt es einige Hinweispunkte. 

Generell gilt: Wenn du rohes Geflügel kaufst, solltest du es am besten auch gekühlt mit zu dir nach Hause nehmen. Wichtig ist auch, dass die Kühlkette im Supermarkt zuvor nicht unterbrochen wurde. Einmal nach Hause geschafft, verstaust du das Fleisch am besten direkt im Kühlschrank. Es wird empfohlen, es anschließend in ersten beiden Tagen nach dem Einkauf zuzubereiten, um auf Nummer sicher zu gehen. Anders verhält es sich beim Einfrieren: Wenn du darauf achtest, dass das Fleisch stets eisgekühlt bleibt, kann es manchmal bis zu 10 Monate lang gelagert werden.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.unnuetzes.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Leckere Geflügel-Rezepte

Du hast nach alle den Infos zu Geflügel jetzt auch Lust bekommen, damit eine Mahlzeit selbst zuzubereiten? Dann bist du hier immer noch genau richtig, denn wir haben einige der leckersten und besten Rezepte für Hähnchen zusammengetragen!

Auf dem Instagram-Kanal foody cheff wird beispielsweise ein Rezept gezeigt, dass vor allem im Sommer immer wieder ein richtiger Trend wird: Crispy Cornflakes Chicken. Das besondere daran ist, dass die Panade aus Cornflakes zubereitet wird, wie der Name schon vermuten lässt. Was im ersten Moment vielleicht etwas abwegig klingt, ist in Wirklichkeit ein richtig guter Kniff, um eine wirklich knusprige Hähnchen-Mahlzeit zu zaubern. Überzeuge dich selbst!

Geflügel ist vielseitig und kann unterschiedlich zubereitet werden.
Quelle: IMAGO / Imaginechina-Tuchong

Das außergewöhnliche Trend-Rezept, dass du probieren solltest:

Auch dieses Rezept scheint auf den ersten Blick etwas seltsam zu sein: Cola Chicken. Die ungewohnte Kombination lässt viele erst einmal die Stirn runzeln, dabei ist die Kombination mehr als nur ein weltweiter Trend. Gerade die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen sorgen kombiniert für ein wirklich außergewöhnliches Geschmackserlebnis.

Die Zubereitung ist dabei wirklich simpel: Die Cola wird dabei mit beliebigen Gewürzen oder Saucen vermischt lange auf kleiner Stufe gekocht, sodass eine Marinade entsteht. Diese kann dann auf Chicken Wings oder Hühnerfilets gegeben werden. Wem das noch nicht besonders genug ist, kann auch die Cola durch Sprite oder 7UP ersetzen. Du wirst über das Ergebnis staunen!