Die seltsamsten Dinge, die Patienten nicht vor ihrem Arzt zugeben wollten

Deinem Arzt kannst du alles sagen. Wenn du dich traust.

Dieses Bild zeigt eine Ärztin.
Quelle: Unsplash

Warum die meisten Menschen ihre Krankheitssymptome googeln? Weil sie zu peinlich sind, um sie einem Mediziner, vor dem man als Normalo sowieso schon eine gehörige Portion Respekt hat, face-to-face und bis ins letzte Detail zu schildern. Jaja, wir wissen schon: In dieser Hinsicht sollte man schamfrei sein. Aber wer kann das schon so einfach? Die folgenden Menschen jedenfalls nicht – sie drückten sich um die merkwürdigsten Beichten und machten damit alles nur noch unangenehmer: 

#1: Die unbefleckte Empfängnis

"Ich arbeite in der Computertomographie und sollte Scans vom Bauch einer Frau mit Bauchschmerzen machen. Sie war mit ihrer Partnerin da. Ich muss vor so etwas immer einen Schwangerschaftstest anordnen. Ich muss. Ich darf keinen Fötus der Strahlung aussetzen. Ich muss sogar Nonnen einen machen lassen, ohne Ausnahmen. Die Frau wehrte sich und sagte, sie sei nicht schwanger, als sie den Test dann machte, kam aber heraus, dass sie schwanger war! Sie bestritt es aber immer noch und verlangte einen Bluttest, da sie ja lesbisch sei und nicht mit Männern schlafe.

Nun, der Bluttest war (Überraschung!) ebenfalls positiv [...]. Sie diskutierte trotzdem mit ihrer Freundin und den Ärzten. Letztendlich wurden die Scans nie gemacht, da ihre Schmerzen ja von der Schwangerschaft kamen. Den Gesichtsausdruck ihrer Freundin, als ich meinte, der Test sei positiv, werde ich niemals vergessen. [...]" (_gina_marie_)

Dieses Bild zeigt einen Kaktus und steht symbolisch für die Patienten-Geschichte.
Quelle: Unsplash

#2: Jugend forscht

"Ich bin keine Ärztin, aber Krankenschwester. Ich hatte mal einen Patienten, der einen Zahnstocher in seinem Geschlechtsteil stecken hatte. Er wollte mir nicht sagen, wie das Ganze passiert ist und behauptete, er habe sich die Zähne damit gereinigt und dann sei der Zahnstocher in seinen Schritt gefallen." (ScienceofFish)

Dieses Bild zeigt einen Mann mit weißem Pulver auf den Händen, potentiell Drogen.
Quelle: Unsplash

#3: Sag Nein zu Drogen. Lauf danach niemals an einem Ventilator vorbei.

"Ein Typ wurde mit Schmerzen in der Brust eingeliefert. Zur Untersuchung gehörte ein Urintest, der ihn auf Drogen testen sollte. Der fiel positiv aus, es wurde Kokain nachgewiesen.

Nachdem der Rest der Untersuchung unauffällig war, sagte ich ihm: 'Gute Neuigkeiten, du hattest keinen Herzinfarkt. Wahrscheinlich wurden deine Schmerzen in der Brust von Kokain ausgelöst."

Seine Antwort: 'Ich habe kein Kokain genommen. Es war so, ich war auf einer Party und ein paar Leute haben sich Lines auf einem Tisch gelegt. Als ich vorbeilief, wehte ein Ventilator mir das Kokain ins Gesicht. Daher war mein Test positiv."

Mhm, ist klar ..." (StercusCircus)

Dieses Bild zeigt einen Arzt, der einen Patienten behandelt.
Quelle: Unsplash

#4: Ich weiß von nichts!

"Zu uns kam eine Frau mit einer 'Blasenentzündung'. Die Untersuchung zeigte, dass eine Glasflasche in ihrem Unterleib steckte, die mit Urin gefüllt war. Sie wollte einfach nicht zugeben, dass es ihre war und auch nicht erklären, wie sie da reingekommen war [...]. Sie wiederholte während der gesamten Zeit: 'Ich glaube, das ist alles ein Scherz und sie haben mir die Flasche reingesteckt!'" (mfitzy87)

Dieses Bild zeigt einen Raucher.
Quelle: Unsplash

#5: Ich rauche nicht und mache an zehn Tagen pro Woche Sport!

"Ich kann den Rauch in deiner Kleidung und deinem Atem genau riechen, ich sehe die Nikotin Flecken auf deinen Fingern und du versuchst mir hier gerade zu erzählen, dass du vor zehn Jahren mit dem Rauchen aufgehört hast?" (rameninside)

Dieses Bild zeigt Tampons.
Quelle: Unsplash

#6: Ach, der ist noch drin?

"[...] Zu uns kam mal eine Frau mit starkem Geruch im Intimbereich. Keine große Sache eigentlich, so etwas hat man in der Gynäkologie ständig. Was sie vergessen hatte, zu erzählen: Ein Tampon war bei ihrer letzten Periode in ihr stecken geblieben. Und die war vor rund sieben Jahren, denn sie befand sich in der Menopause!" (SealChe)

Dieses Bild zeigt eine Schwangere.
Quelle: Unsplash

#7: Gegen diese Kilos hilft keine Diät

"Ich bin (noch) kein Arzt, aber ich habe mal ein Praktikum in der Notaufnahme gemacht. Eine Frau kam mit ihrer schwangeren Tochter. Sie weigerte sich, zu glauben, dass ihre Tochter schwanger ist und verabreichte ihr Abführmittel, um die "Extra-Kilos" zu bekämpfen. Es war ziemlich gruselig." (whatevermiranda)

Dieses Bild zeigt eine Frau, die im Bett liegt.
Quelle: Unsplash

#8: "Nö, das kam von selbst!"

"Ich bin keine Ärztin, aber Krankenschwester. Wir hatten eine Patientin, die sich ständig mit Chlamydien ansteckte, weil sie ihr Toy einfach weiter benutzte, nachdem sie sich bei einem Mann infiziert hatte. Wir fragten sie nach anderen Partnern, Toys und so weiter und sie stritt alles ab, bis es nicht mehr ging." (jules0827)

Dieses Bild zeigt ein Kind, das peinlich berührt ist.
Quelle: Unsplash

#9: Die lieben Kleinen ...

"Eine Mutter brachte mal ihren siebenjährigen Sohn zu uns, der sich ein paar pinke Plüsch-Handschellen um die Handgelenke gesperrt hatte. Die Mutter behauptete die ganze Zeit: 'Die hat er auf der Straße gefunden!', worauf der Junge wütend erwiderte 'Ich hab dir doch gesagt, dass ich die in deinem Zimmer gefunden habe, Mama!', was sie total ignorierte." (Exlap_Lad)

Dieses Bild zeigt Ärzte bei einer Operation.
Quelle: Unsplash

#10: Die Creme nehme ich auf meine Kappe. Aber den Labello?

"Einem Typen haben sie mal eine Tube Creme und einen Labello aus dem Rektum entfernt.

Er gab zu, sich die Tube eingeführt zu haben, aber er schwor, er habe keine Ahnung, wie der Labello in ihn gelangt war.

Am kuriosesten war seine Empörung, er so: 'Die Tube, ja, das war ich. Aber niemals der Labello, was glaubt ihr denn, was für ein Mensch ich bin?" (moby323)