Die lustigsten Tweets, bei denen du froh bist, kein Lehrer zu sein

Die einzigen beiden Gründe, Lehrer zu werden: Juli und August

Lehrer möchte man sein – zumindest in den Monaten Juli und August, wenn die großen Ferien anstehen und die Korrekturhölle einem demnach nicht die freien Tage versaut. In allen weiteren Monaten des Jahres würden wir allerdings nur ungern mit den Lehrern dieser Welt tauschen. Warum? Schaut euch nur mal die folgenden Tweets aus dem Lehreralltag an:

Lachen kannst du noch, wenn du tot bist

"Formale Aufsätze sind niemals glücklich." 

Oh hey, da haben sie ja was mit Lehrern gemeinsam!

Lehrer sind sehr arm (dran)

"Ich: Und, was hast du an deinem Geburtstagswochenende gemacht?

8-Jähriger: Oh, wir waren in Vegas und sind im Venetian abgestiegen, weil das mein Lieblingshotel ist. 

Ich: Oh Wow! Dort war ich noch nie!

8-Jähriger: Warum? Bist du arm?"

#lehrerseinisthart

Voll healthy aber!

"Das erste, was ich in diesem Jahr konfiszieren musste ... High School Kids sind die merkwürdigsten!"

Von wegen, Jugendliche sind immer nur an ihren Handys ...

Es gibt kein schlechtes Wetter ...

... nur schlecht gekleidete Schüler und deren überfürsorgliche Eltern.

29 Siebtklässler sind die neuen Hells Angels

Nur, dass sie auf E-Rollern und Heelys fahren. Was sie in unseren Augen nur noch gefährlicher macht.

... weil Justin seine Tante heiratet

Es muss richtig natürlich heißen: Weil dem Justin seine Tante heiratet. Versteht sich doch von selbst.

Symbolbild zur Digitalisierung 

Es gibt zwar immer weniger Lehrer, aber zum Glück immer noch genauso viele Overheadprojektoren wie 1989!

Die richtige Antwort lautet: 62 Kiwis

Da muss man sich nicht nur tagtäglich mit lauter Halslosen herumplagen, sie verwenden auch noch die eigenen Sprüche gegen dich!

Es liegt ein feiner Grat ...

... zwischen Kompliment und Beleidigung. Schön (und bitter), dass Schüler ihn jedes Mal treffen.

Glaubt man den Medien, darf heute eh jeder aufs Gymnasium

Sicherlich auch bald Zweitklässler!