Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

Reddit-Nutzer erzählen von ihren schaurigsten Erlebnissen

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

Wir alle kennen sie: Gruselgeschichten, die man einander beispielsweise im Zeltlager erzählt, während man sich ums Lagerfeuer kauert und sich Stück für Stück eine schaurig-wohlige Gänsehaut über den Körper verteilt. Egal, ob man ein Fan von Horrorfilmen oder -geschichten ist oder nicht, in der Regel lassen sie sich dadurch einfacher ertragen, dass wir sie 1. in der sicheren Gesellschaft unserer Freunde erfahren und wir 2. wissen, dass sie der Fantasie irgendeines Drehbuchautors oder einer anderen kreativen Seele entsprungen sind.

Was aber, wenn sich paranormale Ereignisse ins richtige Leben schleichen?

Genau solche haarsträubenden Erlebnisse haben einige Leute nun auf Reddit miteinander geteilt und so dafür gesorgt, dass wir heute Nacht lieber nicht alleine sein wollen.

Weiterlesen auf eigene Gefahr...

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

#1 Opa mag keine Fremden

"Ich erinnere mich, wie meine Freunde und ich vor einigen Jahren vorhatten, an Halloween von Bar zu Bar zu ziehen. Wir machten uns gerade fertig und bereiteten unsere Kostüme vor, als ich aus dem Bad trat und plötzlich die raue Stimme eines alten Mannes ertönte, die fragte: 'Wer bist du?!'

Ich drehte mich schnell herum, aber das Schlafzimmer neben dem Bad war leer und das Licht aus, also fragte ich meine Freundin, ob sie etwas gehört hätte.

Sie sagte: "Oh, ja, das war mein Großvater Perez", als ob das für sie ein total gewöhnliches Vorkommnis sei." (FoxOfLanguages)

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

#2 Casper, der unfreundliche Geist

"Seit ich ein kleines Kind war, habe ich Albträume von einem furchterregenden kleinen Jungen. Er ist schwarz verbrannt und sein Mund ist blutrot. Manchmal, sogar wenn ich gerade wach bin, muss ich wie aus dem Nichts an ihn denken und mir wird abwechselnd heiß und kalt (...).

Eines nachts um 4.30 Uhr wachte ich plötzlich auf, weil es klang, als laufe jemand in mein Zimmer. Ich war noch ein bisschen groggy, als ich plötzlich genau dieses Kind vor meinem Fenster stehen und mich anstarren sah. Mein Kätzchen Frank, das neben mir geschlafen hatte, wachte auf und starrte ebenfalls in Richtung Fenster.

Frank ist normalerweise ganz schön vertrottelt und ungeschickt und miaut höchstens in die Richtung von Vögeln, die sich draußen befinden. Diesmal aber stand Frank auf, machte einen Buckel, plusterte seinen Schwanz auf und fauchte in Richtung Fenster. Dann lief er vor und zurück, als würde er mit seinem Blick etwas verfolgen. Das ging eine ganze Weile so.

Sonst passiert glücklicherweise nichts, aber es hat mir eine Heidenangst eingejagt!"(alltheprettybunnies)

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

#3 Der grinsende Hausmeister

"Meine Mutter arbeitete damals in einem alten Hotel in unserer Stadt, das bekannt dafür war, dass es dort spukte. Mein Bruder und ich rannten oft durch die Flure des Hotels und spielten dort, als wir noch klein waren. Einmal gingen wir in den Keller und als der Aufzug sich öffnete, sahen wir darin einen Hausmeister mit seinem Reinigungswagen. Es war ein großer, dunkelhäutiger Mann in einem blauen Arbeitsoverall und er hatte ein breites Grinsen im Gesicht. Etwas später erzählten wir unserer Mutter, dass wir den Hausmeister gesehen hatten. Sie sah auf einmal furchtbar besorgt aus und sagte, dass das Hotel niemals einen Hausmeister gehabt habe."

(Hydracorvus)

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

#4 Spuk auf dem Golfplatz

"Zum Geburtstag meines Vater vor einigen Jahren gingen wir mit einer Gruppe Freunde Golfen. Wir waren insgesamt acht Personen, also teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Mein Vater und ich waren Teil der vorangehenden Gruppe und wir liefen gerade vom sechsten zum siebten Loch, während die Gruppe hinter uns sich dem sechsten näherte. Hinter dem sechsten Loch befand sich ein Waldstück, das den Golfplatz von einem Friedhof trennte. Als wir beim siebten Loch ankamen, hörten wir plötzlich eine weibliche Stimme, die sagte: 'Ein toller Tag zum Golfen, oder?' Wir schauten uns alle verwirrt um und entdeckten eine Frau zwischen den Bäumen, die zuvor keiner von uns gesehen hatte, als wir uns auf das siebte Loch zubewegt hatten. Genau so schnell wie sie erschienen war, war sie auch wieder verschwunden. Niemand hat sie davonlaufen sehen. Sie war einfach plötzlich weg. Alle acht Personen haben dasselbe gesehen. Es war wirklich nervenaufreibend und keiner von uns hatte eine gute Erklärung für die Erscheinung." (AgnarCrackenhammer)

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

#5 Ein prophetischer Traum

"Ich hatte einen Traum, dass ich mit meinem besten Freund aus der vierten Klasse rumhänge. Ich hatte ihn seit Jahren nicht gesehen und auch nicht mit ihm gesprochen. Er stieg irgendwann mit jemandem, den ich nicht kannte, in ein Auto und verschwand. Kurz darauf wachte ich auf. Noch am selben Tag erfuhr ich, dass besagter Freund in der vergangenen Nacht bei einem Autounfall gestorben war - ein paar Stunden, nachdem ich mich schlafen gelegt hatte. Es erscheint mir immer noch verrückt und ich kann es mir nicht wirklich als Zufall weg erklären, aber wer weiß." (omgimabagel)

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

#6 Beths gespenstische Doppelgängerin

"Wir waren mal zu Besuch im Haus eines Freundes meines Vaters, als ich noch suuuuper jung war, um mit ihren Kindern zu spielen, während die Erwachsenen miteinander rumhingen. Ich erinnere mich, wie die Tochter und ich in das obere Zimmer gingen, das wie ein Mädchenkinderzimmer aussah. Wir saßen dort eine Weile zu zweit und spielten miteinander mit einem großen Puppenhaus (...). Wir lachten und hatten eine Menge Spaß. Bis ihre Mutter ins Zimmer kam. Ich drehte mich zu ihr um und sagte: 'Hi! Beth und ich sind hungrig, können wir einen Snack haben?', und die Mutter sah mich an, als ob ich zwei Köpfe hätte. Sie fragte mich, wo ich Beth gesehen hätte, weil sie nach ihr suchte, um ihr ihre Medizin zu geben. Das verwirrte mich und ich drehte mich zu der Stelle, wo Beth zuvor gesessen hatte, aber - puff - sie war verschwunden. Alle dachten zuvor, es sei süß, dass ich mit meiner imaginären Freundin spielte. Ja, meine imaginäre Freundin, die exakt aussah wie ihre lebendige Tochter... Ich fragte Beth später, ob sie sich vor ihrer Mutter versteckt hätte, weil die Medizin eklig schmeckte, aber sie hatte keine Ahnung, wovon ich sprach und sagte, dass sie sich nicht versteckt , sondern die ganze Zeit auf dem am Baum hängenden Reifen gespielt hätte." (Paigemaster28)

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

#7 Alexa, ruf einen Geisterjäger!

"Wir zogen in ein Haus, das fast 100 Jahre alt war, und etwa ein Jahr, nachdem wir eingezogen waren, saß ich eines Tages alleine in einem Zimmer und bemalte D&D-Figuren, als Alexa plötzlich sagte 'Ja, Diana. Das ist Jimmy's Lieblingslied', und dann anfing Beethovens 5. Symphonie zu spielen. Diana ist der Name der Frau, die vor uns im Haus gewohnt hatte und seit fünf Jahren tot war. Jimmy war ihr Cello-spielender Ehemann, der, nachdem Diana gestorben war, in ein Altenheim zog." (Traxe33)

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

#8 Der Junge aus dem Schrank

"Okay, das ist etwas, an das ich mich nicht wirklich erinnere, aber das mir von meinem Vater erzählt worden ist.

Um etwas Kontext zu geben: Unser Haus ist ziemlich alt und wir wissen nicht viel über die vorherigen Eigentümer. Ich war etwa zwei oder drei, als es passierte. Ich spielte oft alleine in meinem Zimmer und mein Vater schaute immer mal wieder nach mir. Er bemerkte, dass ich mit mir selbst redete, und fragte im Scherz, mit wem ich denn spielte. Wir haben einen kleinen begehbaren Schrank neben meinem Zimmer, den wir kaum nutzen. Wie auch immer, ich zeigte darauf und sagte: 'Mit dem Jungen, der im Schrank lebt.' Überflüssig zu sagen, dass mein Vater ziemlich verängstigt war und mich für eine Weile mit nach unten nahm."(pisspancake666)

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

#9 Der unsichbare Wanderer

"Wir spielten im Herbst als Kinder Verstecken in einem Wald in North Carolina. Alle Blätter lagen auf der der Erde, und ich lief einen Hügel hinauf, um mich hinter einem Baum zu verstecken. Ich meinte, näherkommende Schritte zu hören, weil die Blätter hinter mir knirschten, doch als ich mich umdrehte, konnte ich keinen sehen. Trotzdem kamen die Schritte immer näher und das ist der Punkt, wo es richtig seltsam wurde, und ich verspreche, dass ich mich mehr als lebhaft daran erinnere: Ich schaute auf den Boden in der Richtung, aus der die Schritte kamen und konnte sehen, wie die Blätter unter besagten Schritten zerbrachen - es war aber keine Gestalt auszumachen, die diese Bewegung verursachte. Nur die Abdrücke einer laufenden Person, vorbei an meinem Versteck den Hügel hinauf. Es war nicht der Wind, nirgendwo sonst hatten sich Blätter bewegt, es gab nicht mal den Hauch eines Lüftchens und die Fußabdrücke waren so klar zu erkennen, dass ich sogar die Schuhgröße hätte erraten können." (pitstank)

Die gruseligsten paranormalen Erlebnisse, die Menschen hatten

#10 Der Beschützer

"Vor vielen Jahren besuchten meine Kinder und ich ein Gehöft in New South Wales Australien, auf dem es spuken soll. Es passierten ein paar lustige Dinge, als wir durch die Räume liefen - meine Kamera wollte beispielsweise nicht funktionieren. Doch das Bemerkenswerteste passierte, als wir gerade gehen wollten. Mein ältester Sohn schaute zu einem der vorderen Zimmer neben der Haustür. Als ich ihn fragte, ob er bereit zum Gehen sei, antwortete er: 'Ich kann nicht.' Ich fragte ihn warum, und er sagte, ein älterer Mann stünde hinter ihm und halte ihn mit beiden Händen an den Schultern fest. Mein Sohn erklärte mir später, er habe keine Angst gehabt, weil die Hände sich eher beruhigend angefühlt hätten, so als passe jemand auf ihn auf." (MissTash16)