Die 9 absurdesten Erlebnisse von Krankenpflegern

Krankenpfleger erleben ziemlich viele absurde Dinge, die wir uns als Laie gar nicht vorstellen können. Das sind die 9 absurdesten Erlebnisse:

Der Krankenpfleger war nach der Untersuchung des Patienten sehr geschockt.
Quelle: imago images / Panthermedia

Im Krankenhaus und auch in der Pflege kann einem viel passieren. Nicht nur als Patient oder Patientin hat man immer etwas zu erzählen, auch Ärzte und Pflegepersonal können von manchen Dingen ein Liedchen singen. Bist du bereit für die absurdesten Dinge, die Krankenpfleger und Pflegerinnen bisher in ihrem Job erlebt haben? Dann geht es auch schon los mit den Erlebnissen:

#1 Der nette Opi

"Ich hatte einen netten älteren Herrn, der Herzrasen hatte, aber alle seine Laborwerte waren normal. Er schien ziemlich gut auf sich selbst aufzupassen, war etwas zerzaust, aber er zog sich nett an und hatte schöne Schuhe. Wir konnten zunächst nichts feststellen, aber er hatte einen merkwürdigen Geruch an sich, dem erfahrene Krankenschwestern misstrauisch gegenüberstanden. Ich fragte ihn, ob er irgendwelche Infektionen am Körper hätte, von denen er wusste, und er sagte "nein", aber ich wollte ihn gründlich untersuchen, also zogen wir ihm alle Kleider aus, alles war gut, bis ich zu seinen Beinen kam.

Er trug ein altes Paar Socken, und als ich sie herunter schälte, löste sich die Haut um seinen Fuß herum buchstäblich mit der Socke ab. Ich entfernte im Wesentlichen seinen Fuß. Es war so scheußlich, dass ich nicht mehr als ein paar Zentimeter kam. Es war rohes Fleisch unter den Socken. Der Wundgeruch war so stark, dass ich wusste, dass seine Füße die Quelle waren. Wahrscheinlich hatte er seine Socken seit mehreren Monaten nicht mehr gewechselt. Am Ende wurde er eingeliefert und erhielt viele Antibiotika und Wundversorgung.

Die Erinnerung daran, seine Socken heruntergezogen zu haben, wird mich für immer verfolgen."

[SillyBonsai via Reddit]

Die Frau hat etwas absurdes getan, um "sauber" zu sein.
Quelle: imago images / Paul von Stroheim

#2 Die merkwürdige Patientin

"Eine Frau mit Wunden und übel riechendem Ausfluss aus ihrer Vagina. Wir verbrachten Tage damit, herauszufinden, was passiert war, Labortests wurden verschickt, keine Infektionen, klare Abstriche... es war ein Rätsel.

Bis ich sie dabei erwischte, wie sie ihre Vagina mit Bleichmittel wusch. Sie dachte, so würde sie sie sauber halten.

S**ualerziehung ist wichtig, Leute!"

[Thpfkt via Reddit]

Die Ärzte waren von dem merkwürdigen Verhalten der Eltern irritiert.
Quelle: imago images / Jochen Tack

#3 Der Motorradunfall

"Ein 20-jähriger Patient, wurde wegen eines Motorradunfalls ohne Helm eingeliefert. Das Kind "überlebte", aber er wird nie wieder im Stande sein, ohne 15 verschiedene Schläuche zu überleben; er verlor buchstäblich zu viel Hirngewebe. So etwas gehört in einem Traumazentrum der Stufe 1 zur Tagesordnung. Schwierig war es, seinen Eltern dabei zuzusehen, wie sie schichtweise in seinem Zimmer blieben, jedes kleine Zucken und jeden Krampf dokumentierten um es uns als Zeichen dafür zu melden, dass er "aufwachte", nur um dann (natürlich nach einer Beurteilung) sanft sagen zu müssen, dass es nur unterbewusste Krämpfe waren. Sie erzählten uns auch immer wieder gerne von der Willkommensparty, die sie für ihn geplant hatten, und machten Witze darüber, dass sie ihn nie wieder ein Fahrrad kaufen lassen würden. Eines Tages besuchten sie ihn immer weniger und kamen schließlich gar nicht mehr. Schließlich machten sie ihm ein dnr (Anmerkung: DNR-Anordnung, ist eine mündlich oder schriftlich festgelegte Weisung an medizinisches Personal, dass eine Person grundsätzlich keine kardiopulmonale Reanimation (CPR) erhalten möchte). Er war ihr einziges Kind."

[zombie_goast via Reddit]

Die Ärzte waren von dem Erlebnis nachhaltig geprägt.
Quelle: imago images / Robert Poorten

#4 Der Obdachlose 

"Ich habe so, so viele Geschichten zur Auswahl. Ich nehme die des Obdachlosen, der mit einem abdominalen Abszess (im Grunde ein Loch im Bauch) in unser Krankenhaus kam. Wir versuchten, seine Wunde zu säubern und den Schaden zu beurteilen, und als wir in seine Wunde gegriffen hatten, fingen wir an, Geld zu finden. Er erklärte nonchalant, dass er sein Geld dort versteckt hielt, um es vor Diebstahl zu schützen."

[DyingLion via Reddit]

Die Frau musste von Krankenpflegern vom Boden "aufgekratzt" werden.
Quelle: imago images / Panthermedia

#5 Die große Dame

"Keine Krankenschwester, sondern eine Pflegehilfe. Ich wurde eines Nachts in die Notaufnahme gezogen, um bei der Einlieferung eines Patienten im Krankenwagen zu helfen. Wir sind ein kleines Krankenhaus mit nur einer ER-Schwester. Jedenfalls wussten wir, dass diese Patientin in einem ziemlichen Schlamassel stecken würde, nachdem wir von den Ärzten gehört hatten, dass sie seit Wochen auf ihrer Station lag. Ihr Ehemann (der nicht bei ihr wohnte) hatte ihr Essen gebracht, sie aber ansonsten liegen lassen. Die Sanitäter mussten sie mit Hilfe einer Schaufel buchstäblich vom Boden kratzen. Sie war eine ziemlich große Dame, und man kann sich die Wunden auf ihrem Hintern nicht vorstellen, weil sie einen Monat lang in ihrem eigenen Dreck lag. Wir fingen natürlich sofort an, sie zu säubern, und am schockierensten war all der Müll, den ich aus ihren Falten zog. Sie hatte sogar einen Pop-Flaschendeckel in einer Falte, der eine Wunde in ihre Haut geritzt hatte."

[cinn4monspider via Reddit]

Die Geschichte mit dem Fernfahrer ist ziemlich merkwürdig und eklig.
Quelle: imago images / Stefan Schmidbauer

#6 Die Wunde

"Vor einigen Jahren kümmerte ich mich um einen Fernfahrer, der eine Wunde an der Unterseite seines Hodensacks erlitt. Die Vibrationen des Lkw-Sitzes verschlissen an seinem Hodensack, und er entwickelte ein entzündetes Geschwür. Wie Sie sich vorstellen können, stellt dies eine sehr fragile Situation dar. Als wir ihm eines Tages aus dem Bett halfen, riss sein Hodensack weit auf, Eiter spritzte überall hin, und seine Hoden fielen aus dem Bett. Ein schlimmer Tag für alle Beteiligten."

[Sl0thRN via Reddit]

Der Mann war leicht verrückt, sodass die Ärzte Schwierigkeiten hatten
Quelle: imago images / Panthermedia

#7 Der schwimmende Patient 

"ich hatte einmal einen Patienten, der frisch aus einer Operation am offenen Herzen kam und versuchte, durch die Toilette zu entkommen. Er hatte DTs und Entzugserscheinungen von einer Reihe von Straßendrogen. Ich fand ihn knietief in der Toilette, als er versuchte, herauszuschwimmen, weil er "die Drogen liebt". Vier Sicherheitskräfte konnten ihn nicht festhalten, selbst mit Thoraxdrainagen, mittlerem Einschnitt, Foley, das ganze Drumherum."

[Sl0thRN via Reddit]

Die Ärzte mussten Kolostomiebeutel bei dem Erlebnis anwenden, bei dem sie Schutzmaßnahmen befolgen mussten.
Quelle: imago images / Westend61

#8 Die arme alte Frau

"Diese arme Dame, die wir hatten und die ständig mit Sepsis (Blutinfektion) zu uns kam. Sie wurde am Unterleib operiert und entwickelte eine Fistel, was im Grunde genommen ein Loch ist, wo eigentlich keins sein sollte. Im Grunde genommen passierte das erst, weil ihre Eingeweide zusammengeklebt waren und sich ein Loch durch ihre Wände bildete. Jedes Mal, wenn man versuchte, es zu reparieren, entwickelte es sich weiter. Sie hatte Löcher in ihren Eingeweiden, so dass sie einen Kolostomiebeutel hatte, aber sie hatte auch zahlreiche Fisteln in ihrem ganzen Bauch entwickelt, von wo aus ihre Eingeweide an der Innenwand ihres Bauches geklebt waren und Löcher durch ihre Haut hindurch gebildet hatten. Sie hatte also im Grunde genommen einen Haufen Löcher, aus denen überall Stuhl austrat. Wir hatten ein umfangreiches abdominelles Verbandsprogramm, bei dem wir tatsächlich Kolostomiebeutel über viele der Löcher gelegt haben. Das Ganze dauerte mit zwei Krankenschwestern etwa eine bis anderthalb Stunden, und niemand wollte sie zweimal haben, weil sie wirklich bedürftig, weinerlich und gemein war, und außerdem hatte sie (Viren)-Vorsichtsmaßnahmen getroffen, so dass man jedes Mal, wenn man ihr Zimmer betrat, gestärkt reingehen musste. Wir wechselten ihren Verband 2-3 Mal pro Schicht, denn egal, wie gut wir es taten, der Stuhl würde auf ihre zerbrechliche Haut tropfen und sie weiter erodieren. Es war schrecklich, und obwohl sie eine wirklich schwierige Patientin war, tat sie uns offensichtlich leid."

[levlove via Reddit]

Der Krankenpfleger übernahm die Wunderversorgung des Patienten.
Quelle: imago images / CHROMORANGE

#9 Der Diabetiker

"Habe die Wundversorgung eines Diabetikers übernommen, der sich selbst 0 versorgt hat. Es war ein Fußgeschwür mit nekrotischem Gewebe und Wundbrand, großartig. Als ich den alten Verband abzog, spürte ich ein leichtes Knirschen. Ich schaute hin und sah, dass der Verband einen der nekrotischen Zehen des Mannes vollständig mit wegzog. Was zum Teufel ist das? Er seufzte nur und sagte "nicht schon wieder". Es stellte sich heraus, dass sein SONSTIGER FUSS noch vor ein paar Monaten auf dieser Stufe der Geschwürbildung lag und dass einer dieser Zehen abgefallen war, als er Schuhe anziehen wollte... wie er den Geruch und den Schweregrad nicht bemerkte (obwohl er krankhaft fettleibig war und nicht einmal seine Füße sehen konnte), ist ein Rätsel."

[zombie_goast via Reddit]