Tödliche Zecke breitet sich in Deutschland aus

Das solltest du beachten:

Tödliche Zecke breitet sich in Deutschland aus

Manch einer unter uns bekommt schon allein beim Gedanken an Zecken eine Gänsehaut. Es ist ja auch gruselig, dass ein so kleines Tier sich einfach an uns festbeißt, unser Blut trinkt und dabei auch noch gefährliche Krankheiten übertragen kann. In der Regel gehen solche Begegnungen nach der Entfernung des Tiers zwar gut aus, doch Schauergeschichten über Ausnahmen sind uns fast allen bekannt.

Damit euch ein solch unangenehmes Erlebnis erspart bleibt, solltet ihr die folgende Nachricht über eine Zeckenart aus dem Süden, die nun auch hier in Deutschland gefunden wurde, ganz genau lesen...

Tödliche Zecke breitet sich in Deutschland aus

Zecken sind bei sich häufig draußen aufhaltenden Tieren keine Seltenheit. Eine Pferbesitzerin aus Bokelholm in Schlelswig-Holstein musste daher zweimal hinschauen, als sie ein auffälliges Exemplar am Schweif ihres Tieres entdeckte. Unsicher darüber, ob es sich bei der gefundenen Zecke um ein ungefährliches Exemplar handelt, schickte sie den Parasit kurzerhand an das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin, um ihn dort genauer untersuchen zu lassen.

Und diesen Implus sollte sie nicht bereuen...

Tödliche Zecke breitet sich in Deutschland aus

Tatsächlich handelte es sich bei der gefundenen Zecke um eine sogenannte Hyalomma marginatum. Diese Parasiten können für uns Menschen unter Umständen sogar töglich sein, da sie den Krim-Kongo-Virus übertragen können. Normalerweise sind sie eher in Südeuropa, Asien und Afrika vorzufinden. Doch durch Zugvögel können sie auch nach Mitteleuropa gelangen. Bereits sieben Exemplare wurden im vergangenen Jahr in Niedersachsen und Hessen registriert.

Wie du eine Hyalomma-Zecke von anderen Exemplaren unterscheidest, erfährst du auf der folgenden Seite...

Tödliche Zecke breitet sich in Deutschland aus

Im Gegensatz zum hiesigen Gemeinen Holzbock, wie er auf dem obigen Bild zu sehen ist, hat die Hyalomma-Zecke gestreifte Beine und kann mit bis zu 2 Zentimeter Länge wesentlich größer werden.

Solltest du also ein solches Exemplar an dir oder deinem Tier entdecken, ist es dringend notwendig, dass du einen Arzt aufsuchst und dich auf etwaige Erkrankungen untersuchen lässt. Dies ist übrigens auch bei üblichen Zecken ratsam, da auch diese gefährliche Krankheiten übertragen können.