10 seltsame historische Ereignisse, die tatsächlich passiert sind

Das ist kaum zu glauben

Violet Jessop

1. Sie überlebte drei Schiffsunglücke

Eine Frau namens Violet Jessop arbeitete als Stewardess und befand sich bereits 1911 an Bord der RMS Olympic, ein Schwesternschiff der Titanic. Dieses kollidierte mit einem anderen Schiff, konnte aber ohne Verluste in den Hafen zurückkehren. 1912 befand sie sich dann tatsächlich an Bord der Titanic und überlebte auch dieses Schiffsunglück. Während des ersten Weltkriegs befand sie sich dann wenig später an Bord der HMS Britannic, die aufgrund einer Explosion sank. Auch das überlebte sie fast unbeschadet. 

Liston

2. Er führte eine Operation mit einer Sterberate von 300% durch

Robert Liston war ein Chirurg im 19. Jahrhundert und dafür bekannt, einer der schnellsten lebenden Chirurgen zu sein. So scherte er sich vermutlich nicht wirklich um Kollateralschäden. Anstatt während einer Operation einen Menschen zu retten, tötete er gleich drei. 

Liston führte eine Beinamputation durch, war jedoch so schnell, dass er seinem Assistenten versehentlich zwei Finger abschnitt. Sowohl der Patient, als auch der Assistent verstarben wenig später an einer Brandwunde, da die Säge vermutlich unrein war. Wie damals üblich, fand die Operation in einem Saal statt, in dem Ärzte und Zuschauer das Geschehen beobachten konnten. Während des Eingriffs kam Liston versehentlich in die Nähe eines älteren Arztes und schnitt ihm durch den Stoff seines Kittels. Der Arzt glaubte fälschlicherweise, dass er aufgeschnitten wurde und geriet in einen Schockzustand. Daraufhin starb er an einem Herzinfarkt. 

Mad Jack "Churchill

3. Mad Jack ,,Churchill"

Der britische Offizier Mad Jack ,,Churchill" war im Zweiten Weltkrieg dafür bekannt, mit einem Langbogen, einem Breitschwert und seinen Dudelsäcken in den Kampf zu ziehen. Er war in mehreren Raubzügen dabei, darunter auch in Norwegen. Dort sprang er vom Landeplatz und spielte "March of the Cameron Men" auf seinen Dudelsack, bevor er eine Granate warf und in die Schlacht stürmte.

Fred Lorz

4. Olympische Spiele für die Ewigkeit

Bei den Olympischen Spielen 1904 in St. Louis ging es drunter und drüber. Der Marathon entwickelte sich zum totalen Chaos. So fuhr der Erstplatzierte Fred Lorz zum Großteil des Rennens in einem Auto, der Zweitplatzierte Thomas Hicks wollte sich dopen, starb aber dann fast an Rattengift und der Vierte lief in Anzughosen und Schuhe, und machte ein Nickerchen am Straßenrand für einen Teil des Rennens. Total verrückt! 

Unsinkable Sam

5. ,,Unsinkable Sam"

Eine Katze, die im Zweiten Weltkrieg bei der Nazi-Marine an Bord und später Schiffskatze bei der britischen Royal Navy war, überlebte in ihrem Leben drei sinkende Schiffe. Sie wurde schließlich nur noch "Unsinkable Sam" genannt. So viel Glück muss man erstmal haben! 

Khutulun

6. Die Unbesiegbare

Khutulun, ein Nachkomme von Dschingis Khan wollte unter keinen Umständen heiraten. So weigerte sie sich, es sei denn, ihr Verehrer konnte sie in einem Ringkampf schlagen. Jedes mal, wenn sich jemand auf einen Kamp einließ, forderte sie ihn auf, einige seiner Pferde als Wetteinsatz zu nutzen. Niemand hat Khutulun je besiegt. So heißt es, dass sie viele Tausende Pferde besaß, vielleicht sogar zehntausende.

Soldaten Bär

7. Der Soldaten-Bär

Die polnische Armee stellte während des Zweiten Weltkriegs tatsächlich einen Bären als Soldaten ein. Sie fanden ihn als kleines Bärenjunges am Straßenrand und nahmen ihn auf. Zuvor war seine Mutter von einem Jäger getötet worden. Er wurde somit von klein auf als Soldat aufgezogen und ausgebildet. Er leistete sogar echte Arbeit, indem er beim Transport von Vorräten und Munition half. Nach dem Krieg wurde er in den Edinburgh Zoo gebracht.

Nuclear submarine

8. Der Weltretter

Zweimal sollen die USA und die UdSSR vermutlich von nur jeweils einer Person vor dem Atomkrieg gerettet worden sein. Der erste Vorfall ereignete sich 1962 während der Kubakrise. Der sowjetische Vizeadmiral Vasily Arkhipov und seine Mannschaft waren sich nicht sicher, ob der Krieg ausgebrochen war. Denn sie befanden sich an Bord eines Atom-U-Bootes und konnten keine Funksignale mehr empfangen. Schließlich gab es eine Abstimmung darüber, ob ein Angriff eingeleitet werden soll. Arkhipov stimmte mit ,,Nein" und verhinderte somit den Ausbruch eines Krieges. 

Der zweite Vorfall ereignete sich während des Kalten Krieges, als ein einziger sowjetischer Oberstleutnant einen vermeintlichen Angriff als Fehlalarm interpretierte. Es stellte sich dagegen als physikalisches Ereignis heraus, bei dem das Sonnenlicht von Wolken in großer Höhe reflektiert.

Wilder westen

9. Der inszenierte Western

Eine ganze Stadt in Nevada imitierte das Konzept des ,,Wilden Westens", und das nur weil ihnen langweilig war. So wollten sie wie andere Städte aus dem 19. Jahrhundert die Klischees von Schießereien oder Banküberfällen bedienen. Die Bürger beschlossen somit in der Stadt einen Western zu inszenieren, sodass nicht nur Touristen unterhalten wurden, sondern auch die Einheimischen selbst ihren Spaß hatten. 

Floß

10. Die mobile Forschungseinrichtung

Leicester Hemingway, der jüngere Bruder von Ernest Hemingway stach mit einem Lastkahn, der größtenteils aus Bambus gefertigt war, etwa drei bis vier Meter in See und erklärte ihn zu einer Mikronation. Sie sollte halb unabhängig und zur Hälfte zu den Vereinigten Staaten gehören. Er nutzte dafür eine Gesetzeslücke und versuchte Geld zu sammeln und das Floß als ozeanografische Forschungseinrichtung zu nutzen. Zwei Jahre später wurde das Floß namens ,,New Atlantis" allerdings von einem tropischen Sturm zerstört.