9 Tricks von Geschäften, die dich dazu bringen, mehr zu kaufen

Geschäfte lassen sich oft einige Tricks einfallen, damit wir im Laden mehr kaufen und unser Geld da lassen. Welche das sind, erfährst du hier.

In vielen Geschäften gibt man beim Kaufen zu viel Geld aus
Quelle: Pixabay

Kaufen, kaufen, kaufen! Das ist es, was die Geschäfte von uns wollen, denn nur so können sie Gewinn machen. Das ist in erster Linie ja nichts Verwerfliches, denn auch wir kaufen ja gerne ein oder müssen es auch manchmal, um unseren Kühlschrank füllen zu können. Aber kennst du das, wenn du eigentlich nur einen kurzen Einkauf machen wolltest und dann wieder mit einem viel zu langen Kassenbon rauskommst? Oft geben wir viel zu viel Geld aus! Das liegt daran, dass die Geschäfte und Läden sich einige Tricks einfallen lassen haben, um uns zum Kaufen zu locken.

Welche das sind und wie du künftig beim Einkaufen mehr Geld sparen kannst, erfährst du hier!

Der EInkaufswagen verleitet oft zum Kaufen und Geldausgeben
Quelle: Pixabay

#1 Der Einkaufswagen verleitet zum Kaufen

In vielen Supermärkten gibt es keine Handkörbe, sodass wir einen großen Einkaufswagen nehmen müssen. Das ist oft ein Trick der Geschäfte, denn in dem großen Wagen fühlt es sich für dich so an, als hättest du noch gar nicht so viel eingekauft. Die Leere verleitet dich dazu, mehr zu kaufen, damit sich der Gang zum Laden auch "lohnt". Daher unser Tipp: Lass dich von der vermeintlichen Leere in deinem Einkaufswagen nicht beirren und kaufe nur das, was du auch wirklich brauchst! 

Geschäfte locken mit langen Wegen zum Einkauf
Quelle: Pixabay

#2 Lange Wege

Selbst wenn man im Supermarkt etwas Bestimmtes haben will, muss man einmal durch das gesamte Geschäft laufen, viele Wege und Regale abklappern, bis man endlich da ist. Das verleitet einen schnell dazu, die ein oder andere Ware mit in den Einkaufskorb zu legen, die man eigentlich gar nicht wollte. Vor allem, wenn man hungrig in den Laden geht, verleiten die langen Wege dazu, mehr zu kaufen. Daher unser Tipp: Kauf am besten in kleinen Geschäften ein oder geh mit einer zweiten Person einkaufen. Das verkürzt meistens die Zeit, die du im Geschäft verbringst. 

Geschäfte haben oft bunte Hinweise in den Regalen
Quelle: Pixabay

#3 Bunte Hinweise in Geschäften manipulieren uns

Eine weitere beliebte Kauffalle findest du in den Regalen. Bunte Hinweise in Form von gelben oder roten Aufklebern sorgen dafür, dass wir aufmerksam werden und uns das Produkt genauer anschauen. Durch die Farbe denken wir meistens, dass das ein Schnäppchen ist, das wir uns nicht entgehen lassen dürfen. Wir empfehlen daher: Lass dich nicht von den Zettelchen irritieren und schau auch selbst nochmal, ob die Ware tatsächlich ein Schnäppchen ist und der Kauf sich auch wirklich lohnt für dich. 

Viele Geschäfte nutzen für ihre Tricks auch Kinder
Quelle: Pexels

#4 Quengelware für Kinder

Die sogenannte Quengelware befindet sich genau auf Kinderhöhe in den Regalen und besteht meistens aus Süßigkeiten oder anderen Leckereien, die Kinder lieben. Meistens befinden sie sich im Kassenbereich, wo man länger steht. So sehen Kinder direkt die Ware und quengeln dann, damit die Ware gekauft wird. Der Trick funktioniert dann perfekt, wenn die Eltern auch noch nachgeben und dem Kind gestatten, die Süßigkeit auch noch zu den Einkäufen zu legen. Wer also mit Kindern einkaufen geht, sollte ihnen am besten vorher ein Limit setzen, zum Beispiel zwei Wünsche. Wenn das Kind die Wünsche aufgebraucht hat, darf es dann nichts Weiteres mehr auswählen. 

Ein weiterer Trick ist es, die Ware unten zu platzieren.
Quelle: Pexels

#5 Bück- und Streckware sorgt dafür, dass du zu viel Geld ausgibst

Unten in den Regalen befinden sich nicht nur Produkte für Kinder, sondern auch die günstigeren Produkte. Geschäfte platzieren die Ware, die etwas teurer ist, meistens auf Augenhöhe, sodass du dort leichter rankommst. Schau also bei deinem nächsten Einkauf, dass du auf den Trick nicht reinfällst! 

Mit Mogelpackungen wollen uns Geschäfte zum Kaufen bringen
Quelle: Pexels

#6 Mogelpackungen 

Wir kennen sie alle: die gemeinen Mogelpackungen. Man denkt, in der Verpackung befindet sich viel Ware, doch im Grunde ist die Packung größer als der Inhalt selbst. Hersteller dürfen dem Gesetz nach bis zu 30% Luft in der Verpackung haben, doch viele nutzen das aus und überziehen das sogar! Deswegen lies am besten immer auf der Verpackung, wie viel Gramm tatsächlich drin sind. 

Die Geschäfte tricksen auch mit Musik
Quelle: imago images / Imaginechina-Tuchong

#7 Zur Weihnachtszeit kaufen wir besonders viel

Und das liegt auch an den guten Tricks, mit denen uns die Geschäfte zum Kauf verleiten! Ein Trick ist zum Beispiel die schöne Weihnachtsmusik, die du spätestens ab Ende November überall hörst. Sie erinnert uns immer wieder daran, dass bald Weihnachten ansteht und wir unbedingt dafür einkaufen müssen. Und auch welche Musik ausgewählt wird, hat einen psychologischen Hintergrund: Vormittags laufen meistens Schlager für die Hausfrauen, während nachmittags in den Geschäften Pop-Töne erklingen, die die Jugendlichen meist gut finden. Viele Geschäfte wählen dann auch bewusst Musik aus, die 72 Bassschläge pro Minute haben, denn das entspricht der Herzfrequenz von uns Menschen, sodass die Musik auch beruhigend auf uns wirkt. 

Oft ist der Obstbereich in Geschäften überbelichtet
Quelle: Pexels

#8 Das Licht ist entscheidend

Geschäfte tricksen auch mit der Beleuchtung, um uns zum Kauf zu verleiten. So ist der Kassenbereich meistens eher dunkler, während die Obst- und Tiefkühlabteilung heller belichtet wird, damit die Ware frischer wirkt. Anders ist es aber zum Beispiel bei den Fleischartikeln, da werden dezente Rotlichter verwendet, um das Fleisch saftiger aussehen zu lassen. Achte bei deinem nächsten Besuch im Supermarkt mal darauf!

An den Kassen der Geschäfte befindet sich oft viel Schokolade
Quelle: imago images / blickwinkel

#9 Der gefährliche Kassenbereich

Vor allem zur Weihnachts- oder Osterzeit ist dieser Bereich an der Kasse besonders verlockend, um viel Geld auszugeben. Hier befindet sich meistens die Schokolade in Weihnachtsmann- oder Osterhasenform, die nicht nur Kindern gefällt, sondern auch uns Erwachsene ständig daran erinnert, dass bald ein Fest vor der Tür steht und wir noch unbedingt was für diese und jene Person kaufen müssen. So neigen wir an der Kasse oftmals zu Spontaneinkäufen und geben viel zu viel Geld aus.