Rückrufe im Supermarkt: Salmonelleninfektionen und Co.

Wenn es zu Rückrufen im Supermarkt deiner Wahl kommt, ist damit häufig nicht zu spaßen, denn meistens verbirgt sich dahinter ein großes Gesundheitsrisiko

Immer wieder rufen Firmen Produkte zurück, die im Supermarkt verkauft wurden.
Quelle: IMAGO / Michael Gstettenbauer

Immer wieder liest man in den Nachrichten und dem Internet, dass es bei einigen Produkten, die wir im Supermarkt kaufen zu Rückrufen kommt. Dabei meldet dann die Produktionsfirma meistens Mängel, die ein Risiko für die Gesundheit mit sich bringen und mit denen nicht zu spaßen ist, deshalb sollte man solche Meldungen nicht auf die leichte Schulter nehmen!

Nippon von Hosta wird aktuell zurückgerufen.
Quelle: IMAGO / Manfred Segerer

Nippon Rückruf

Die Marke Hosta ruft ihre 220g Packungen Nippon zurück, da in Test bei zwei Chargen Kunststoffteile nachgewiesen wurden. Anscheinend stammen diese Teile von der Abdeckung der Verpackungsmaschine. Unter anderem werden die beliebte Schoko-Puffreis-Häppchen bei Aldi, Lidl, Edeka und Rewe verkauft. Kund*innen können ihre Ware sowohl mit als auch ohne Kassenzettel zurückgeben. 

Eiernudeln der Marke Monolith wurden zurückgerufen.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Nudel-Hersteller ruft seine Produkte deutschlandweit zurück


Gehören die Eiernudeln des Herstellers Monolith in deinen Einkaufswagen und hast du dich in letzter Zeit mit den Produkten versorgt? Dann kann es sein, dass du von dem derzeitigen Rückruf betroffen bist. Genau gemeint sind laut Produktwarnung.eu die „Hosyaushka Schnitteiernudeln 500g, Hosyaushka Fadeneiernudeln 500g, Hosyaushka Bandeiernudeln 500g." Die Produkte können dem Hersteller zufolge Salmonellen enthalten. Es wird daher nicht nur vom Verzehr abgeraten. Kunden wird empfohlen, nach Handkontakt mit den Rohnudeln am besten sofort die Hände zu waschen.

Erst kürzlich gab es einen anderen Rückruf auf Grund von Salmonellen: 

Ferrero ruft in vielen Ländern einige Produkte zurück.
Quelle: IMAGO / Shotshop

Ferrero ruft deutschlandweit zurück

In Großbritannien kam es vor ein Paar Tagen zu Salmonellen-Infektionen, die auf die Produkte von Ferrero zurückzuführen seinen, obwohl die Produkte selbst bisher noch nicht positiv auf Salmonellen getestet wurden. Deshalb ruft die Firma nur zwei Wochen vor Ostern in Deutschland, Frankreich, Schweden und einigen weiteren Ländern dazu auf, die gekauften Produkte zurückzugeben und sie nicht zu verzehren. 63 Menschen sollen sich in Großbritannien mit Salmonellen infiziert haben. Zu Ferrero gehören viele Untermarken: 

Kinder gehört zu Ferrero
Quelle: IMAGO / PanoramiC

Wer in den letzten Tagen also Produkte von „Kinder" gekauft hat, sollte diese mit Vorsicht behandeln, denn sie sind vor allem von dem Rückruf getroffen. Zu Ferrero gehört unter anderem Kinder, Duplo, Milchschnitte, Nutella, Raffaello, Rochet, Tic Tac und Yogurette. Welche Lebensmittel sind jetzt ganz genau betroffen? 

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf www.unnuetzes.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Twitter-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Twitter übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Was ist genau betroffen? 

Wie ihr sehen könnt, geht es vor allem um Kinder Überraschungseier, Kinder Schokobons und Ostergeschenke von Kinder! Wenn ihr davon also etwas gekauft habt, gebt es bitte zurück und verzehrt es vor allem nicht. 

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.unnuetzes.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

myChoco ruft Schokolade zurück

Nachdem Ferrero kurz vor Ostern 2022 einige Produkte zurückgerufen hatte, tut es ihm nun der nächste Schokoladenfabrikant gleich. Der Hersteller myChoco rät aktuell davon ab, die Vollmilchschokoladen mit Mandeln, Honig und Meersalz zu verzehren. Grund dafür ist eine mögliche Verunreinigung mit dem Pilzgift Aflatoxin 1. Der Verzehr kann schlimmstenfalls sogar krebserzeugend sein. Zurückzuführen seien die erhöhten Werte auf die in den Tafeln enthaltenen Mandeln. Genau betroffen sind die Artikel mit der Chargenummer 22067 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.06.2023, die überwiegend bei REWE, EDEKA und Globus sowie über den Online-Shop der Firma verkauft wurden.