In diesen Fällen kannst du entlassen werden, während du krankgeschrieben bist

Das solltest du wissen, bevor du unüberlegt "krankmachst"

In diesen Fällen kannst du entlassen werden, während du krankgeschrieben bist

Winterzeit ist Grippezeit, und gerade wenn man Kinder hat, die in den Kindergarten oder zur Schule gehen, bleibt die ein oder andere eigene Infektion nicht aus. In der Regel schleppen wir uns (und die Kinder) in diesem Zustand dann zum Arzt und lassen uns von diesem eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen.

Was aber, wenn wir in einem kurzen Zeitraum mehrfach hintereinander erkranken? Oder aber wenn es uns so schlimm erwischt, dass wir für einen längeren Zeitraum ausfallen? Kann uns in diesem Fall der Arbeitgeber einfach kündigen?

Aus der nächsten Seite erfährst du die Antwort auf diese Frage...

In diesen Fällen kannst du entlassen werden, während du krankgeschrieben bist

Die kurze, wenn auch unvollständige, Antwort lautet: Nein.

Einfach so kann einem bei einer normalen Erkrankung nicht gekündigt werden, auch wenn einen der Arzt mal mehrfach oder für eine längere Zeit krankschreibt. Schließlich soll man sich in Ruhe auskurieren und nicht im schlimmsten Fall auch noch die anderen Mitarbeiter anstecken.

Es gibt jedoch ein paar Ausnahmen, die im "worst case" doch zu einer Kündigung führen könnten...

In diesen Fällen kannst du entlassen werden, während du krankgeschrieben bist

Meldest du dich gerne mal montags oder an Brückentagen krank? Dann solltest du in Zukunft vorsichtiger damit sein. Kommt dies nämlich zu oft, kann es sein, dass dein Arbeitgeber misstrauisch wird und die Vermutung aufkommt, dass du zu verkatert bist, um auf der Arbeit zu erscheinen. In diesem Fall hat dein Chef keine schlechten Chancen, eine rechtswirksame Entlassung genehmigt zu bekommen.

Und auch in den folgenden Fällen, kann es bei einer Krankschreibung zur Kündigung kommen...

In diesen Fällen kannst du entlassen werden, während du krankgeschrieben bist

Es sollte zwar kein Problem sein, wenn du mal für ein paar Wochen krankgeschrieben wurdest. Problematisch wird es aber bei längerfristigen Erkrankungen, bei denen kein Ende in Sicht ist. In diesem Fall gibt es drei Voraussetzungen, unter denen dein Chef dich rechtswirksam entlassen kann:

1. Der Arzt kann keine Voraussage darüber treffen, ab wann du wieder gesund bist.

2. Die Firma, für die du arbeitest, erleidet durch deinen Ausfall potenziell einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden.

3. Bei einer Interessenabwägung wird festgestellt, dass eine anderweitige Lösung nicht in Frage kommt.

Woraus genau eine Interessenabwägung besteht, erfährst du auf der nächsten Seite...

In diesen Fällen kannst du entlassen werden, während du krankgeschrieben bist

Bei einer Interessenabwägung muss der Arbeitgeber ausführlich die persönlichen Umstände des Arbeitnehmers berücksichtigen. Dies betrifft beispielsweise den Familienstand, das Alter des Angestellten und die Länge des Zeitraums, in dem dieser bereits für das Unternehmen arbeitet.

Außerdem muss der Arbeitsgeber prüfen, ob es nicht vielleicht eine andere Stelle im Unternehmen für den erkrankten Mitarbeiter gibt, der er auch in seinem eingeschränkten Zustand nachgehen könnte.

Auch die Häufigkeit und Dauer vorheriger Erkrankungen werden bei diesen Kalkulationen berücksichtigt, weswegen es immer ratsam ist, sich wirklich nur in wirklich unumgänglichen Fällen krankschreiben zu lassen.

Findet der Arbeitgeber als Teil dieser Interessenabwägung keine andere Lösung, kann er den erkrankten Mitarbeiter rechtswirksam entlassen.