14 Dinge, die du niemals in der Toilette herunterspülen solltest

Die Dinge solltest du aber niemals herunterspülen: Gerade wenn es schnell gehen muss und wir nicht nachdenken, spülen wir vieles die Toilette herunter.

Einige Dinge sollte man nicht das WC herunterspülen.
Quelle: imago images / Norbert Schmidt

Es gibt Dinge, die sollten wir lieber nicht in der Toilette hinunterspülen: An einigen Tagen sind wir besonders abgelenkt. Dann kann es auch vorkommen, dass wir unseren Job vermasseln und etwas falsch machen. An diesen Tagen tun wir Dinge, die wir lieber nicht tun sollten. Klar, manches fällt uns in letzter Minute noch auf, aber manches eben auch nicht. Aber dann ist es schon passiert. Genauso geht es uns auch, wenn wir Dinge die Toilette herunterspülen, die eigentlich nicht in den Untiefen des Abwassers landen sollten. 

Wetten, du hast schon einige der Dinge in der Toilette verschwinden lassen? Los geht's mit der No-Go-Liste:

Medikamente gehören nicht in das Grundwasser, daher sollten sie nicht in der Toilette landen.
Quelle: imago images / Geisser

#1 Medikamente

Egal, welche Tabletten es sind, du solltest sie auf gar keinen Fall in der Toilette herunterspülen. Die Rückstände können nämlich nur unter schwierigen und aufwendigen Mitteln aus dem Wasser entfernt werden. Schlimmstenfalls landen die Medikamentenrückstände in unserem Grundwasser – das wäre wirklich eklig, oder? Entsorg die Medikamente besser im Restmüll oder gebe sie in einer Apotheke ab. Denn wenn jeder seine Medikamente in der Toilette entsorgen würde, könnte es für die gesamte Bevölkerung ziemlich schädlich enden – im schlimmsten Fall wird unser Grundwasser verseucht. 

Hast du schon einmal Medikamente in der Toilette runtergespült? Lass es in Zukunft lieber bleiben! Hier geht es weiter:

Auch Kuscheltiere gehören nicht die Toilette heruntergespült.
Quelle: imago images / Westend61

#2 Plüschtiere 

Ja, das klingt erst einmal ziemlich absurd, aber leider gibt es genügend kleine Kinder, die ihr Plüschtier „aus Versehen“ im Wasser „spielen lassen“. Dabei passiert es das ein oder andere Mal, dass das kleine Plüschtier aus den Händen der Kinder fällt und herunter gesogen wird. Natürlich nur, wenn es klein ist. Aber das sollte man besser vermeiden, oder? Denn ist das Plüschtier erst einmal im Abfluss verschwunden, kann es sich dort festsetzen und das gesamte Abwassersystem blockieren. Das kann nicht nur zu überschwemmtem Bad oder Küche, sondern auch zu hohen Reparaturkosten führen, wenn ein Klempner gerufen werden muss. Deshalb ist es ratsam, darauf zu achten, dass Plüschtiere nicht in die Nähe von Waschbecken, Badewannen oder Toiletten gelangen. 

Auf zum nächsten Punkt:

Viele machen den Fehler, Nudeln und andere Essensreste die Toilette herunterzuspülen.
Quelle: imago images / Niehoff

#3 Essensreste 

Klar ist es manchmal einfacher, das übrig gebliebene Essen die Toilette herunterzuspülen, aber das solltest du lassen! Allerdings können die Fette, die im Essen enthalten sind, zu Verstopfungen in der Toilette führen. Also entsorg deine Essensreste besser doch im Hausmüll. Eine Verstopfung in der Toilette wollen wir schließlich besser vermeiden, das ist nämlich wirklich eklig! Zudem gibt es auch noch weitere Gründe, warum das Entsorgen von Essensresten im Hausmüll ratsamer ist. So können Essensreste, die über die Toilette entsorgt werden, im Abwassersystem landen und dort zu Problemen führen. Denn sie können durch ihre organischen Bestandteile das Abwasser verunreinigen und es für die Kläranlage schwieriger machen, es zu behandeln und zu reinigen.

Hast du du #4 schon einmal gemacht? 

Außer Toilettenpapier sollte nichts in der Toilette landen.
Quelle: imago images / Mario Aurich

#4 Papier

Vielleicht denkst du dir, dass machst du ohnehin nicht? Aber leider gibt es Menschen, die ihr Papier so entsorgen, zumindest das ein oder andere Knöllchen landet im Abwasser und wird heruntergespült, ehe einem auffällt, dass das eventuell zu Verstopfungen führen kann. Die Wahrscheinlichkeit ist auf jeden Fall hoch. Es ist wichtig, Papier ordnungsgemäß zu entsorgen, um die Umwelt zu schützen und die Lebensdauer von Rohren und Abwassersystemen zu erhöhen. Wenn Papier ins Abwasser gelangt, kann es zusammenklumpen und Rohre und Pumpen verstopfen. Das kann zu teuren Reparaturen und sogar zu gesundheitlichen Problemen führen. Indem du dein Papier recycelst oder in den dafür vorgesehenen Müllbehälter wirfst, tust du etwas Gutes für die Umwelt und trägst dazu bei, dass das Abwassersystem ordnungsgemäß funktioniert.

Den nächsten Punkt wissen die wenigsten:

Kaugummi solltest du nicht das Abwasser herunterspülen.
Quelle: imago images / Westend61

#5 Kaugummi

Auch Kaugummis gehören in den Restmüll und nicht in die Toilette! Vielleicht am ehesten noch in den Biomüll, aber vermeide es, Kaugummis die Toilette herunterzuspülen. Der Kaugummi kann sich in der Toilette festsetzen und dadurch deinen Abfluss blockieren, wäre das nicht ärgerlich? Außerdem kann ein Kaugummi in der Toilette zu größeren Problemen führen, da er nicht biologisch abbaubar ist. Das bedeutet, dass er nicht von alleine zersetzt wird und somit lange Zeit im Abwassersystem verbleibt. Kleine Schritte wie diese können dabei helfen, unsere Umwelt zu schützen und sauber zu halten.

Kaum zu glauben, aber manche Menschen entsorgen #6 wirklich in der Toilette:
 

Katzenstreu verstopft den Abfluss, daher solltest du ihn nicht das WC herunterspülen.
Quelle: imago images / blickwinkel

#6 Katzenstreu

An alle Liebhaber von Katzen oder sonstigen vierbeinigen Wesen: Bitte nutzt für die Entsorgung des Streus nicht die Toilette! Klar, du denkst dir, wir nutzen doch auch die Toilette und deine Katze ist dein Ein und Alles und darf daher vielleicht sogar deine Toilette nutzen und du spülst danach?! Nein, denn das Katzenstreu legt sich durch das Gewicht in den Rohren ab und blockiert somit den Durchgang des Abwassers. Entsorgst du das Streu also nicht fachgerecht, wird es zu Verklumpungen kommen, die schnell einen Handwerker benötigen! 

Auch beim nächsten Punkt fühlen sich einige bestimmt schuldig … Gehörst du dazu? 

Das Bratfett gehört ebenfalls nicht in das WC, sondern in den Müll.
Quelle: imago images / Jochen Tack

#7 Bratfett

Um dir selbst einen Gefallen zu tun, solltest du das Bratfett nicht im WC herunterspülen. Denn in Verbindung mit Wasser kann es zu Verklumpungen führen, die letztlich eine Verstopfung verursacht. Bestenfalls lässt du das Fett also einfach abkühlen und entsorgst es dann im Hausmüll. Wenn du besonders viel Bratenfett nutzt, kannst du es auch in ein Glas füllen und dann in den Müll werfen. Alternativ dazu gibt es auch die Möglichkeit, das Bratfett zu recyceln oder im örtlichen Wertstoffhof abzugeben. Dort wird es dann fachgerecht entsorgt oder weiterverarbeitet. Es ist wichtig zu beachten, dass das falsche Entsorgen von Bratfett nicht nur zu Verstopfungen führen kann, sondern auch negative Auswirkungen auf die Umwelt hat. Das Fett kann beispielsweise ins Grundwasser gelangen und dort Schäden anrichten. 

Hier geht es weiter:

Gerade wenn man eine Erkältung hat, möchte man am liebsten Taschentücher in die Toilette werfen.
Quelle: imago images / MiS

#8 Taschentücher

Gerade wenn man eine Erkältung hat, möchte man am liebsten Taschentücher in die Toilette werfen. Schließlich denkt man dann, dass die Bakterien weit genug von einem entfernt sind und durch das Wasser „zerstört“ werden. Wenn du jetzt aber denkst, dass es keinen Unterschied macht, ob du Klopapier oder Taschentücher die Toilette herunterspülst, irrst du dich. Denn die Taschentücher sind aus einem anderen Material, das sich im Wasser leider nicht auflöst. Auch in dem Fall kommt es dann früher oder später zu einer Verstopfung. Also lieber das nächste mal zweimal nachdenken, bevor du sie unüberlegt in die Toilette wirfst.

Wir sind noch nicht am Ende:

Auch die Binde gehört nicht in die Toilette.
Quelle: imago images / Steinach

#9 Binden

So seltsam es dir auch erscheinen mag, du solltest besser auch keine Binden die Toilette herunterspülen. Denn auch damit verstopfst du die Rohre und durch den Klebestreifen wird die Binde vermutlich auch nicht weit kommen. Also verzichte besser darauf und entsorge sie direkt in deinem Hausmüll. Es gibt auch spezielle Hygienebehälter, die extra für Binden und Tampons entwickelt wurden. Diese Behälter sind meist mit einem Deckel ausgestattet, der Gerüche und Bakterien einschließt. Die Behälter können in verschiedenen Größen und Ausführungen gekauft werden und sind eine hygienische Option für die Entsorgung von Binden. Es ist wichtig zu beachten, dass Binden und Tampons nicht biologisch abbaubar sind. Das bedeutet, dass sie nicht verrotten und somit die Umwelt verschmutzen können. Eine fachgerechte Entsorgung ist daher unerlässlich, um Umweltschäden zu vermeiden.

Es geht noch weiter: 

Tampons sollte man nicht im WC runterspülen.
Quelle: imago images / Panthermedia

#10 Tampons 

Es bietet sich natürlich an, zu denken, „Tampons sind viel kleiner als Binden, die passen da schon rein“, aber auch das solltest du nicht tun! Ebenso wie Binden verstopfen Tampons die Rohre und auch deine Toilette. Schließlich saugen sie sich voll und werden immer größer. Das hört sich nicht nur ziemlich eklig an, das ist es auch! Außerdem haben leider auch viele Tampons umweltschädliche Stoffe in sich, die dadurch ins Wasser gelangen – auch du solltest deshalb auf die Inhaltsstoffe der Tampons achten, denn schließlich befinden sie sich in deinem Körper! Mittlerweile gibt es auch weitaus gesündere Alternativen...

Hier geht es weiter: 

Auch Wattestäbchen blockieren den Toilettenabfluss.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#11 Wattestäbchen

Wer kennt sie nicht: Die kleinen schmalen Wattestäbchen, die wir ab und zu verwenden, um unsere Ohren sauber zu machen? Auch wenn sie fein und schmal sind, solltest du sie nicht in die Toilette schmeißen. Denn auch die Q-Tips können deine Toilette verstopfen und den Abfluss blockieren. Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass Wattestäbchen in Gewässern und Meeren eine große Bedrohung für die Umwelt darstellen können. Einwegprodukte wie Wattestäbchen tragen zur globalen Verschmutzung bei, da sie langsam abgebaut werden und als Mikroplastik im Wasser verbleiben können. Es ist daher besonders wichtig, verantwortungsbewusst mit diesen und anderen Einwegprodukten umzugehen und nachhaltige Alternativen zu wählen, um den Schutz der Umwelt und unsere eigene Gesundheit zu fördern.

Die Liste ist noch nicht vorbei:  

Feuchttücher sollte man nicht im WC herunterspülen.
Quelle: imago images / Shotshop

#12 Feuchtes Toilettenpapier

Ob Feuchttücher oder Feuchtes Toilettenpapier – beides gehört nicht in die Toilette! Bitte nicht, auch nicht nur einmal, wenn es keiner sieht, sondern am besten nie! Denn das wird dir die Toilette „zurück geben“. Feuchttücher sind übrigens wasserbeständig, allein aus dem Grund sollte es dir einleuchten, sie nicht in die Toilette zu werfen. Und auch feuchtes Toilettenpapier sollte nicht durch die Spülung entsorgt werden, da es sich nicht schnell genug auflösen kann und dadurch Verstopfungen und Rohrprobleme verursachen kann. Es ist daher empfehlenswert, feuchtes Toilettenpapier immer in den Abfall zu werfen und die Toilette ausschließlich für ausscheidbare Stoffe zu nutzen.

Hier geht es auf die nächste Seite: 

Küchentücher gehören nicht in die Toilette.
Quelle: imago images / epd

#13 Küchentücher 

Wenn es uns einmal an Toilettenpapier mangelt, greifen wir oft zu Zewa als Alternative. Jedoch sollten wir darauf achten, dass die Abwasserbetriebe uns davor warnen, es in die Toilette zu spülen. Im Gegensatz zum herkömmlichen Toilettenpapier lösen sich Küchentücher nicht auf, wenn man sie herunterspült. Das kann dazu führen, dass der Abfluss schnell verstopft wird. Es ist daher ratsam, Küchentücher in den Müll zu werfen anstatt sie in die Toilette zu werfen, um unnötige Verstopfungen und mögliche Schäden zu vermeiden. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, welche Materialien für die Toilette geeignet sind, um eine reibungslose Abwasserentsorgung zu gewährleisten.

Hast du das schon einmal gemacht? 

Viele werfen Kosmetiktücher einfach in den Abfluss.
Quelle: IMAGO / Shotshop

#14 Abschminktücher oder Wattepads

Wenn wir uns im Badezimmer befinden, nutzen wir oft die Gelegenheit, uns auch gleich abzuschminken. Und wenn kein Mülleimer in der Nähe ist, landen Wattepads mit Mascara-Rückständen oder Abschminktücher eben in der Toilette. Einmal ist doch kein Problem, oder? Doch Vorsicht! Sowohl Wattepads als auch Abschminktücher können sich im Wasser vollsaugen und somit deine Rohre verstopfen. Auch wenn es nur einmal passiert, kann es zu unerwünschten Folgen führen. Daher ist es wichtig, darauf zu achten, dass diese Abfälle in den Mülleimer gehören und nicht in die Toilette. Damit vermeiden wir potenzielle Rohrverstopfungen und erhalten eine reibungslose Abwasserentsorgung.

Weiter geht's:

Viele Menschen werfen ihre Haare in den Abfluss.
Quelle: IMAGO / Blue Jean Images

#15 Haare

Es ist wichtig, keine Haare in die Toilette zu werfen, da dies zu schwerwiegenden Problemen führen kann. Haare haben die Eigenschaft, sich zu verheddern und zu verklumpen, was zu Rohrverstopfungen führen kann. Diese Verstopfungen können zu einem Rückstau führen, der zu unangenehmen Überlauf- und Wasserschäden führt. Darüber hinaus können sich Haare im Abwassersystem festsetzen und die Kanalisation beeinträchtigen. Das Entfernen von Haarverstopfungen kann zeitaufwändig und kostspielig sein. Es ist daher ratsam, Haare nach dem Duschen oder Kämmen in den Mülleimer zu werfen, um das Abwassersystem zu schützen und teure Reparaturen zu vermeiden.

Doch wir sind noch nicht am Ende: 

Auch Zahnseide hat nichts im Klo zu suchen.
Quelle: IMAGO / Zoonar

#16 Zahnseide

Das Entsorgen von Zahnseide in der Toilette ist keine gute Idee und sollte vermieden werden. Zahnseide besteht aus starken Fasern, die sich nicht leicht auflösen und im Abwassersystem Probleme verursachen können. Wenn Zahnseide in die Toilette geworfen wird, besteht die Gefahr, dass sie sich um Rohre und Abflussvorrichtungen wickelt und Verstopfungen verursacht. Dies kann zu Rückstaus, Überläufen und teuren Reparaturen führen. Um solche Probleme zu vermeiden, sollte die Zahnseide nach dem Gebrauch in den Mülleimer geworfen werden. Dadurch wird das Abwassersystem geschützt und ein reibungsloser Abfluss gewährleistet. 

Hättest du all die Dinge gekannt, die nichts in der Toilette zu suchen haben? 

Pinterest Pin