Sind die Eier noch frisch? Mit der Methode kannst du es überprüfen

Bis heute wissen viele nicht, wie man die Frische von Eiern überprüfen kann und werfen sie dann weg. Dennoch kannst du dir mit der einfachen Methode helfen:

Eier können ganz verschieden aussehen, doch wie kann man überprüfen, ob sie auch frisch sind?
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Ob gekocht, pochiert, Rührei, Omelett, hartes oder weiches Ei. Das Ei ist eines der beliebtesten Produkte in der Küche und ist für die meisten Haushalte somit unentbehrlich. Kein Wunder, schließlich ist es nicht nur einfach zu verarbeiten, sondern auch noch preisgünstig. Allerdings ist nicht allen klar, wie man die Frische von Eiern überprüfen kann, weswegen sie dann weggeworfen werden, um kein Risiko einzugehen. Doch es gibt eine Methode, wie du dich von der Frische überzeugen kannst.

Wir verraten dir, was der Unterschied bei den Eiern ist und wie du ihre Haltbarkeit ganz einfach prüfen kannst.

Hühner aus Freilandhaltung bieten dir qualitativ hochwertigere Eier.
Quelle: IMAGO / Countrypixel

Die richtigen Eier kaufen

Im Supermarkt ist es natürlich etwas schwieriger, die Frische zu überprüfen, allerdings kannst du auch hier bereits auf einige Sachen achten: So gibt das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) schon eine gute Orientierung, wie lange die Eier bereits im Laden liegen. Sie dürfen auch nur bis zu einer Woche vor Ablauf überhaupt verkauft werden. Außerdem gibt die Kennzeichnung der Eier Auskunft über deren Haltung. 0 sind dabei Bioeier, bei denen die Hühner freien Auslauf haben und frei von Pestiziden und Kunstdünger sind, während die 1 Freilandhaltung bedeutet und die Hühner tagsüber Auslauf haben. Wegen der Haltung sind die Eier deshalb weniger anfällig für Salmonellen und anderen Erregern aus anderer Haltung.

Doch es gibt noch andere Eier zu kaufen:

Die Eier von Hühnern aus Boden- und Käfighaltung haben eine geringere Qualität.
Quelle: IMAGO / Joerg Boethling

Eier aus Boden- und Käfighaltung

Im Laden hast du auch die Option, Eier aus Bodenhaltung mit der Kennzeichnung 2 zu kaufen. Zwar haben die Hühner dort noch genügend Platz für Bewegung und haben Sitzstangen, dennoch kommt es bei der Haltungsart immer wieder zu Platzproblemen, die dann Eier auch anfälliger für Salmonellen oder andere Erreger macht. Die Käfighaltung mit der Kennung 3 ist bereits seit 2012 in der EU verboten, dennoch ist der Import zur Verarbeitung noch möglich, was problematisch sein kann. Im Laden wirst du solche Eier aber eher nicht mehr finden. Wenn du die Eier unzubereitet verzehren willst, solltest du bestenfalls also auf Eier der beiden Haltungen verzichten.

Doch wie erkennt man nun gesunde Eier?

Mit dem Frischetest bei Eiern kannst du ganz einfach überprüfen, ob sie noch gut sind.
Quelle: IMAGO / Steinach

Der Frischetest bei Eiern

Auch nach Ablauf des MHD sind die meisten Eier noch einige Zeit genießbar, solange du sie auch den Anweisungen nach bei kalten Temperaturen lagerst. Wenn du unsicher bist, lege sie einfach in kaltes Wasser: Wenn sie am Boden liegen, gibt es kein Problem damit, bei oben schwimmenden Eiern solltest du diese dagegen am besten wegwerfen, weil sie definitiv nicht mehr gut sind. Außerdem solltest du länger liegende Eier lieber irgendwie zubereiten, da die Hitze mögliche Krankheitserreger abtötet. Qualitative Eier lassen sich übrigens an einer dicken, starken Schale sowie an der Festigkeit des Eidotters, das nicht so schnell zerplatzt, erkennen. Die Farbe des Eigelbs gibt entgegen des Volksglaubens nicht zwangsläufig Ausschlag über die Qualität des Eis, sondern hängt mit der Ernährung der Hühner insoweit zusammen, dass bestimmte Farbstoffe in der Nahrung enthalten sind. Da aber bei manchen Zuchten sogar Farbstoffe dem Futter beigemischt werden, lässt sich darüber die Qualität nicht eindeutig bestimmen.