Illegale Müllentsorgung: Die Bußgelder kommen auf dich zu

Für die Müllentsorgung gibt es in Deutschland strikte Vorschriften, die aber immer wieder gerne ignoriert werden. Die Bußgelder können auf dich zukommen.

Wer seinen Müll nicht ordentlich entsorgt, muss im Zweifel mit einem entsprechenden Bußgeld rechnen.
Quelle: IMAGO / photothek

Müllentsorgung und -trennung werden in Deutschland schon lange diskutiert. Dennoch wird Müll regelmäßig immer noch nicht entsprechend getrennt und somit nicht ordentlich beziehungsweise illegal entsorgt. Das hat zufolge, dass eine Neusortierung der Mülltonnen oder eine Sonderleerung beauftragt werden muss, die dann in der Regel von allen Mietern getragen wird. In allen anderen Fällen können sogar Bußgelder verhängt werden, da es sich hier in jedem Fall um Ordnungswidrigkeiten handelt. Und nicht nur das, es behindert auch das mögliche Recyceln von Kunststoffen und Co.

Auf welche Bußgelder du dich bei den Müllarten vorbereiten solltest, erfährst du hier:

Wenn du deinen Sperrmüll nicht ordentlich entsorgst, könnte das je nach Masse ziemlich teuer werden.
Quelle: IMAGO / Michael Gstettenbauer

Sperrmüll

Beim Sperrmüll ist das Bußgeld vor allen Dingen abhängig von der Menge des Speermülls sowie vom Bundesland, in dem du lebst. Wenn du deinen Sperrmüll nicht richtig entsorgst und zu entsprechenden Stellen bringst, könnten je nach Bundesland folgende Bußgelder erwarten: Bei einem Einzelstück wie einem Stuhl wären das zwischen 37,50 € und 250 €, bei größeren Gegenständen oder mehrere kleinen Einzelstücken eine Strafe von 100 € bis 1.000 €, bei einer Menge von bis zu einem Kubikmeter oder 200 kg 100 € bis 2.000 €, während dich darüber hinaus eine Strafe von 400 € bis 10.000 € erwartet. Besonders erwähnenswert sind hier schadstoffhaltige Bestandteile wie Farbe und Lack, die generell ein Bußgeld zwischen 150 € und 2.500 € zufolge haben.

Batterien sollten nicht einfach in den Hausmüll geworfen werden.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Batterien

Mittlerweile sollten eigentlich alle wissen, dass Batterien nicht in den Hausmüll gehören, sondern dafür gesonderte Sammelstellen existieren, da sie einige gefährliche Schadstoffe enthalten. In der Regel findest du entsprechende Behälter in jedem Discounter oder auch Media Markt, aber auch sonst gibt es eine Reihe von Sammelstellen, da Händler dazu verpflichtet sind, sie unentgeltlich entgegenzunehmen. Falls du Batterien dennoch illegal entsorgst, wird je nach Bundesland ein Bußgeld zwischen 50 € und 2.500 € fällig

Energiesparlampen können nicht wie Glühbirnen einfach im Müll entsorgt werden.
Quelle: IMAGO / Schöning

Glühbirnen bzw. Energiesparlampen

Schon seit 2009 existiert das sogenannte „Glühbirnenverbot“, weswegen Glühbirnen nicht mehr in den Handel gelangen, aber Restbestände immer noch verkauft werden dürfen. Glühbirnen, die nur aus Metall und Glas bestehen können bedenkenlos im Hausmüll entsorgt werden, anders verhält es sich aber mit den heute eher üblichen Energiesparlampen, die wegen ihrer giftigen Stoffe wie Quecksilber dort nichts zu suchen haben. Diese können an Sammelstellen beziehungsweise im Handel zur ordentlichen Entsorgung abgegeben werden. Solltest du dich nicht an die Vorschriften halten, könntest du bei einer einzelnen Lampe 10 € bis 400 € zahlen, während bei mehreren eine Summe von bis zu 4.000 € auf dich zukommen könnte.

Elektrogeräte sollten zu den dafür vorgesehenen Stellen gebracht werden.
Quelle: IMAGO / Schöning

Elektroschrott

Leider werden auch Elektrogeräte nicht immer zu den Recyclinghöfen oder Sammelstellen gebracht, sondern ganz gerne an den Straßenrand gestellt oder einfach irgendwo im Grünen entsorgt. Allerdings könnte dafür ein Bußgeld anfallen, dass je nach Masse und Bundesland zwischen 10 € und 2.556,46 € liegt.

Tannenbäume werden jedes Jahr aufs Neue vielfach falsch entsorgt.
Quelle: IMAGO / Raimund Müller

Tannenbäume

Wenn die Weihnachtszeit verstrichen ist, sieht man es jedes Jahr aufs Neue: Überall sieht man Tannenbäume herumliegen, wobei viele davon natürlich nicht ordentlich entsorgt wurden. Wenn du deinen Baum entsprechend zerkleinerst, darf er in die Biotonne, ansonsten kümmert sich normalerweise die Müllabfuhr um die Bäume und weist häufig dafür Stellen aus, die nahe des Hausmülls sind. Da es sich aber um unbehandeltes Holz handelt, sollte dein Baum nicht einfach in den Sperrmüll kommen und auch das Entladen in Wäldern ist untersagt, da somit die Pflanzen- und Tierwelt beeinträchtigt werden könnte. Die Handhabung einer falschen Entsorgung kommt also der von Gartenabfällen gleich und fängt bei einer Tanne mit 5 € Bußgeld an und endet bei mehreren Tannen je nach Bundesland bei 500 €.

Bei der Glasentsorgung werden vor allen Dingen die Sortierung und die Zeiten dafür nicht eingehalten.
Quelle: IMAGO / Schöning

Altglas und Zeiten

Wenn du dein Altglas wegschmeißen möchtest, ist zuallererst zu sagen, dass einige Materialien nicht in die Glastonne gehören: So sollten beispielsweise Keramik, Porzellan, Glühbirnen, Bleikristall, Weihnachtskugeln und Fensterscheiben hier nicht entsorgt werden und können abhängig von Größe und Material eine Strafe bis zu 300 € nach sich ziehen, da somit der Schmelzprozess gestört wird und es sich somit um eine illegale Entsorgung handelt. Weiterhin solltest du hier, wie vorgesehen, auch farblich sortieren.

Ansonsten gibt es führ Glascontainer in der Regel gesonderte Einwurfszeiten, die zwischen 07:00 Uhr und maximal 20:00 Uhr liegen, da die Entsorgung zu übermäßigen Lärm führt. Bei einer Mittagsruhe muss diese natürlich auch eingehalten werden, da es sich sonst nach OWiG § 117 Unzulässiger Lärm um eine Ordnungswidrigkeit handelt, die mit bis zu 5.000 € bestraft werden kann. Am besten siehst du einfach an deinem Glascontainer nach, welche Zeiten einzuhalten sind.