Der erste Blick in ein schwarzes Loch - Wird er nun möglich?

So wollen Wissenschaftler es machen

So will man das Phänomen sichtbar machen

Man weiß, dass Gas, Staub und ähnliche Materialien in einer spiralförmigen Bewegung "eingesogen" werden. Durch das aufgeheizte Material entsteht Strahlung, die man nun versucht mithilfe des sogenannten EHT sichtbar zu machen. Dies ist die Abkürzung des "Event Horizon Telescope", einem Zusammenschluss von Radioteleskopen rund um die Welt. Schon diesen April soll dank diesen Geräten ein erstes Foto von "Saggitarius A*" gemacht werden - dem schwarzen Loch, das im Herzen der Milchstraße schlummert und 400 Mal massiver als die Sonne ist. 

Das Auswerten der Radioteleskop-Fakten ist jedoch weniger schnell als der Vorgang selbst - so sollen die fertigen Daten erst in einigen Monaten verfügbar gemacht werden. Wenn alles klappt, schlägt das Herz eines jeden Hobbyastronomen aber bald höher - und man hat die ersten Fotos eines Schwarzen Lochs!