Das sind die schlimmsten Fehler in Bewerbungen

Personaler sortieren sie sofort aus

Das sind die schlimmsten Fehler in Bewerbungen

Oft entscheidet sich in den ersten Sekunden, ob eine Bewerbung interessant ist oder nicht. Personaler haben ein geschultes Auge und scannen die Bewerbung nach bekannten Fehlern. Eine Personalexpertin hat nun verraten, welche Fehler für sie am schlimmsten sind.

1. Nachlässigkeit

Am schlimmsten ist Nachlässigkeit. Wenn Bewerber nicht auf Details achten und schlampig werden, ist das ein absolutes Ausschlusskriterium. Dazu gehören Tippfehler, schlecht recherchierte Informationen oder verschiedene Schriftarten. Am besten sollten Bewerber ihre Dokumente in "Times New Roman" anfertigen. "Helvetica, Calibri und Garamond" sind aber auch zulässig. 

2. Lange Zusammenfassungen

Zusammenfassungen am Anfang des Lebenslaufs sollten kurz ausfallen. Es geht nicht darum, den kompletten Lebenslauf wiederzugeben, sondern einen schnellen Einblick in die Erfahrung der Person zu bekommen. 

3. Leere Wörter

Heutzutage ist jeder ein "Teamplayer" und ergreift gerne die Initiative. Solche Worte sind leer und sagen überhaupt nichts mehr aus. Wer überzeugen will, sollte lieber kurz und knapp erklären und Beispiele benutzen.

4. "Verantwortlich für..."

Man schreibt gerne, dass man für etwas verantwortlich war. Doch man sollte auch erwähnen, für was genau und wie die Aufgabe aussah. Wer sich nur mit seinem Verantwortungsbewusstsein schmückt, ohne zu erklären für was, wird aussortiert. 

5. Standardformatierungen

Wer sich den Musterlebenslauf aus dem Internet herunterlädt, darf sich nicht wundern, damit nicht aufzufallen. Wenn alle das gleiche Format benutzen, hat der Personaler spätestens nach der dritten Bewerbung keine Lust mehr. 

6. Platz verschenken

Wer seine Adresse auf einem Viertel der Seite platziert, der hat vielleicht nicht genug über seine Person zu erzählen. Dabei geht es in der Bewerbung um die Person und Erfahrung. Daher solltet ihr keinen Platz an Formalitäten verschenken.