Frau bestellt beim Lieferservice, weil sie eine Spinne in der Wohnung hat

Eigentlich gar nicht mal so unschlau

Die 22-jährige Demi Sweeney aus Bournemouth, England, hat eine riesige Spinnenphobie. Als sie kürzlich nicht wie gedacht allein zuhause war, sondern sich in der netten Gesellschaft einer (eigenen Aussagen zufolge) 'riesigen' Spinne wiederfand, kontaktierte sie umgehend Freunde und Familie. Leider bot sich jedoch niemand an, Demi von der Spinne zu befreien. Was tat die Studentin also in ihrer Not? Sie kontaktierte den Essens-Lieferdienst Deliveroo mit der folgenden Nachricht: 

"Hallo (es klingt komisch, ist aber eine ernst gemeinte Frage): Ich habe eine riesige Spinnenphobie. Eine Spinne sitzt im Flur unseres Hauses, in direkter Nähe zur Tür. Wenn ich bei Deliveroo Essen bestelle, wäre es dann irgendwie möglich, dass der Fahrer sie entfernt? Dankeschön!"

Die Antwort kam prompt:

"Hallo Demi! Danke, dass du dich mit uns in Kontakt gesetzt hast. Deine Anfrage kannst du auf jeden Fall in das Feld 'Anmerkungen zur Bestellung' packen, wenn du bestellst. Es kann jedoch sein, dass unser Fahrer mehr Angst vor Spinnen hat als du selbst. [...]"

Doch Demi hat Glück: Der Fahrer war um einiges mutiger als die verängstigte Studentin, wie es das folgende Beweisfoto zeigt!