Soldat rettet Hund in Syrien: Dieser legt dann fast 5000 Kilometer zurück

Eine außergewöhnliche Freundschaft

Als der britische Soldat Sean Laidlaw in Syrien stationiert wurde, hätte er garantiert nicht damit gerechnet, dass er das Kriegsgebiet mit einer neuen vierbeinigen besten Freundin wieder verlassen würde. Und doch wurde genau dieser Prozess in Gang gesetzt, als Laidlaw die kleine Hündin aus den Trümmern eines explodierten Gebäudes barg und ihr den Namen "Barrie" verpasste.

Wie diese unwahrscheinliche Freundschaft sich weiterentwickelte, erfährst du auf der nächsten Seite: