Deswegen solltest du bei einer Erkältung auf Schmerzmittel verzichten

Und diese Alternativen hast du:

Deswegen solltest du bei einer Erkältung auf Schmerzmittel verzichten

Besonders riskant ist die Schmerzmitteleinnahme während einer Atemwegsinfektion (Schnupfen, Husten etc.) - denn das erhöht das Herzinfarktrisiko um das Drei- bis Vierfache.

Generell kann die Einnahme sogenannter nichtsteroidaler Schmerzmittel wie Ibuprofen, Aspirin und Co. zahlreiche Nebenwirkungen haben, beispielsweise Magen- und Darmbeschwerden, Übelkeit bis zu Erbrechen, Durchfall, verlangsamte Blutgerinnung, Magengeschwüre oder Nierenfunktionsstörungen. Wer unter Herzproblemen leidet, sollte ganz auf Schmerzmittel verzichten; denn diese erhöhen das Risiko eines Herzinfarkts um das 1,5-Fache. 

Auch das Thema 'Schmerzmittel im Zusammenhang mit Herzstillstand' macht derzeit in den Nachrichten die Runde, denn eine dänische Studie hat herausgefunden, dass die Einnahme von Schmerzmittel das Risiko eines Herzstillstandes zwischen 30-50% erhöht (je nach individueller Gesundheit). 

Am dramatischsten wirken sich intravenös verabreichte Schmerzmittel auf die Herzgesundheit aus: Das Infarktrisiko steigert sich um das Siebenfache.

Doch es gibt 'gesündere' Alternativen: Als weniger gefährlich gilt das Schmerzmittel Paracetamol. Auch sogenannte Analgetika wie Oxycodon und Morphin schaden dem Körper weniger. Seit kurzer Zeit ist hierzulande die Verschreibung von Cannabinoiden (Hanfmittel) legal, die ebenfalls weniger gesundheitsschädlich sind.