"Ich muss sie töten" - Tom Neuwirth macht Schluss mit Conchita Wurst

Das steckt wirklich hinter dem Imagewechsel

Auch wenn die langen Haare in Verbindung mit dem Bart geblieben sind, von Conchita ist nicht mehr viel übrig. Tom kleidet sich männlicher, die Haare nicht mehr so divenhaft gestylt. Er trägt sie lockiger, den Bart länger und ein Nasenpiercing rundet  in Kombination mit einem lässigeren Style den weitaus männlicheren Look ab. Die Abkehr von Conchita hat für Tom einen ganz wichtigen Grund. So verriet er gegenüber dem Magazin "News": "Ich habe mich nie als Frau gefühlt. Ich liebte es bloß mich zu verkleiden". Für ihn sei die Dragqueen aus diesem Grund nie mehr gewesen als eine Perücke und Make-Up. Die Annahme, er habe diese Kunstfigur erschaffen, um sich seiner weiblichen Seite hinzugeben, ist falsch. "Ich habe mich nie als Frau gefühlt", erklärte der 28 jährige. Tom zelebriert den Imagewechsel, wie bereits angesprochen, nicht nur in Interviews. Auch seine Social Media Profile werden dahingehen angepasst. Anstelle glamouröser, perfekt inszenierter Bilder von Conchita Wurst, tauchen immer mehr düstere Fotos des "neuen" Tom Neuwirth auf. Er zeigt jetzt gerne seine männliche Seite in der Öffentlichkeit, die er lange versteckt hielt. Was hinter der Maskerade von Conchita Wurst steckte, wussten lange Zeit die wenigsten. So sieht der Künstler ohne jeglichem Make-Up und Bart aus: