Das "Bauchgefühl" eines Engländers rettete Mädchen aus Kenia das Leben

Er hat eine Gruppe kenianischer Mädchen vor einem Vergewaltiger bewahrt

Er reiste immer wieder nach Kenia in ein kleines Dorf namens Kilifi und unterstützte die Bewohner mit Geld, Essen und Zugang zu Bildung und einer Gesundheitsversorgung. So erhielt er ihr Vertrauen. Er wollte im Jahr 2016 Vormund von acht Kindern des Dorfes werden, die Bewohner unterstützten ihn bei dem Vorhaben, sein Antrag wurde aber vom Gericht abgelehnt. Später wurde behauptet, er habe zwischen Januar 2016 und Februar 2017 zwei junge Mädchen vergewaltigt und angegriffen. Zuvor habe er sie dazu verleitet, bei ihm im Hotel zu wohnen.

"Er hat schlimme Dinge mit mir gemacht, wenn ich auf dem Bett schlief. Er zwang mich dazu, niemandem zu erzählen, was passiert ist.", berichtet ein kenianisches Mädchen einer Jury im Gericht in Leeds, England, per Videobotschaft, so die britische Tageszeitung Hull Daily Mail

Was das mit einem anderen britischen Touristen zu tun hat, liest du auf der nächsten Seite.