Der Tod nach dem Leben: Was passiert mit dem Körper im Krematorium?

Was passiert, wenn du gestorben bist?

Der Tod nach dem Leben: Was passiert mit dem Körper im Krematorium?

Was passiert eigentlich nach dem Tod? Egal ob Beerdigung oder Einäscherung - die meisten fragen sich, wie es danach weitergeht. Der Körper wird dann wehrlos an fremde Menschen übergeben, die über den weiteren Vorgang entscheiden. In dem Artikel wird gezielt darauf geschaut, wie der Körper für das Krematorium vorbereitet wird - es wird spannend! ;)

Der Tod nach dem Leben: Was passiert mit dem Körper im Krematorium?

Was ist eine Feuerbestattung? 

Darunter wird die Kremation und die anschließende Bestattung der Asche des Verstorbenen verstanden. Die menschlichen Überreste kommen dann in eine Urne: Der Vorteil bei einer Einäscherung ist, dass die Urne an unterschiedlichen Orten wie auf dem Friedhof, auf hoher See oder im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt werden kann. In der Regel gibt es mehr Möglichkeiten als bei der Erdbestattung. Hierfür ist aber eine Einwilligung des Verstorbenen notwendig, der vorher eine Kremationsverfügung unterschrieben haben muss.

Aber wie läuft der Prozess ab?

Der Tod nach dem Leben: Was passiert mit dem Körper im Krematorium?

Der Einäscherungsprozess kann sogar nach dem Tod extrem gefährlich sein, insbesondere dann, wenn der Tote einen Herzschrittmacher hat, denn das kann eine Explosion innerhalb des Krematoriums auslösen. Außerdem können einige Implantate gefährliche Gase verursachen - und sollten demnach vorher entfernt werden). Mit Schmuck sieht es ähnlich aus.

Aber wie ist das Krematorium aufgebaut?

Der Tod nach dem Leben: Was passiert mit dem Körper im Krematorium?

In den Kremationskammern sind extrem hohe Temperaturen, aber die äußere Schicht der Industrieziegel können diesen widerstehen. Der Innenraum ist aber sehr schmal und hat nur für einen Körper Platz. Es gibt aber auch Ausnahmen: Wenn beispielsweise eine Mutter mit ihrem toten Kind eingeäschert werden will...In den meisten Fällen ist es aber illegal, mehrere Körper gleichzeitig in einer Kammer zu verbrennen. Die Tür öffnet sich nur einen Spalt breit, das reicht aus, um den Sarg zu beherbergen.

Aber wie wird das Krematorium betrieben?

Der Tod nach dem Leben: Was passiert mit dem Körper im Krematorium?

Damals wurde das Krematorium noch ganz altmodisch mit Kohle betrieben, aber heute wird Erdgas, Propan und Diesel dafür genutzt. Und der Sarg wird dann von einer riesigen Flammensäule verschlungen. 

Was wird zuerst verbrannt?

Erst fängt der Sarg, dann der Körper Feuer. Haut und Haare werden zuerst verbrannt, gefolgt von den Muskeln und am Ende zerbröseln die Weichteile zu Asche - und die Knochen verkalken.

Was passiert dann?

Der Tod nach dem Leben: Was passiert mit dem Körper im Krematorium?

Das Wasser verlässt den Körper in Form von Dampf. Die Knochenreste werden mit einem Werkzeug per Hand zerkleinert. Dieser ganze Prozess dauert zwei bis drei Stunden, wobei mehrere Faktoren eine entscheidende Rolle spielen: 

1. Gewicht

2. Art des Sarges

3. Durchschnittstemperatur der Kremationskammer

Wenn vom Körper nur noch Asche übrig ist, dann wird diese herausgenommen, sodass die Reste abkühlen können. Ein Magnet wird dann verwendet, um die restlichen  Teile - beispielsweise chirurgische Schrauben oder Metallstücke - aus der Asche herauszubekommen. 

Der letzte Schritt:

Der Tod nach dem Leben: Was passiert mit dem Körper im Krematorium?

Die verbrannten Überreste werden dann in eine Urne gefüllt und den geliebten Hinterbliebenen übergeben. Normalerweise geschieht dies am Tag des Begräbnisses. 

In den letzten Jahren ereigneten sich einige nicht geplante Brände in Krematorien, da es immer mehr übergewichtige Menschen gibt und der erhöhte Fettanteil im Körper genau dazu führt. Generell verbrennt der Körper bei Übergewicht auch langsamer.