Abi & Führerschein: So dreist wird heutzutage bei der Prüfung geschummelt

Dagegen sehen unsere Spickzettel absolut dilettantisch aus

Abi & Führerschein: So dreist wird heutzutage bei der Prüfung geschummelt

Okay, wir geben es zu: Auch wir haben zu Schul- und Unizeiten schon mal den ein oder anderen Spickzettel benutzt. Egal, ob es um den obligatorischen Zettel im Mäppchen, die gekritzelten Codes hinter dem Lineal oder die Master-Variante ging, bei der ein neues, aussagekräftigeres Etikett für die Trinkflasche gebastelt wurde – wir fühlten uns mit unserem Spicker immer zu 30% sicherer und zu 70% schlauer.

Und auch wenn wir deine (und unsere) Spick-Talente an dieser Stelle absolut nicht in Frage stellen wollen, so wirken sie doch recht dilettantisch im Vergleich zu den Methoden, die heutzutage angewandt werden.

Welche das, technischem Fortschritt sei Dank, sind, verraten wir dir auf den nächsten Seiten ...

Abi & Führerschein: So dreist wird heutzutage bei der Prüfung geschummelt

Heutzutage geht Spicken so: Mithilfe einer Kamera im Knopfloch des eigenen Hemds werden die Prüfungsfragen – egal, ob beim schriftlichen Abi oder der Theorieprüfung des Führerscheins – an einen Komplizen gesendet, der in Sekundenschnelle recherchiert und dem Prüfling die richtigen Antworten über einen winzigen In-Ear-Kopfhörer übermittelt. 

Zu unserer Zeit wäre diese Methode natürlich undenkbar gewesen, die Kameras von damals passten schließlich nicht mal mit einer Ecke ins Knopfloch – und dabei sind wir nicht mal wirklich alt!

Doch zur heutigen Zeit scheint diese Variante gang und gäbe zu sein, wie die folgenden Statistiken es beweisen:

Abi & Führerschein: So dreist wird heutzutage bei der Prüfung geschummelt

Arne Böhne vom TÜV Rheinland bestätigte die futuristischen Schummeleien gegenüber der Deutsche Presseagentur wie folgt: "Hochgerechnet auf Deutschland schätzen wir, dass rund 1.600 solcher Fälle pro Jahr bei Fahrerlaubnis-Prüfungen aufgedeckt werden. Vor 20 Jahren, als wir noch nicht diese ausgefeilte Technik hatten, gab es vielleicht nur ein Zehntel so viele Fälle."

Kein Wunder, denn das nötige Equipment kursiert mittlerweile zu günstigen Preisen im Internet – es war wohl noch nie leichter, sich den nötigen Abschluss oder das passende Dokument zu erschummeln. Doch aufgepasst, von einem solchen 'einfachen' Betrugsversuch raten wir euch trotzdem dringend ab:

Abi & Führerschein: So dreist wird heutzutage bei der Prüfung geschummelt

Auch wenn dir nach aktuellem Recht keine strafrechtliche Verfolgung droht, wenn du beim Spicken erwischt wirst, bist du in der Folge sechs Monate für die nächste Theorieprüfung gesperrt – zumindest beim Führerschein. Beim Abitur darfst du ein ganzes Jahr Extra-Runde drehen und an der Uni wirst du sogar komplett exmatrikuliert.

Im Falle des Führerscheins greifen außerdem noch andere Bedenken: Du solltest dich schließlich nur hinters Steuer setzen, wenn du die nötigen Verkehrsregeln und Schilder auch wirklich kennst – Unfälle gibt es leider jetzt schon oft genug. Also lieber ein paar Tage hinsetzen und pauken. Danach bist du auch umso stolzer, wenn du bestehst ...