Daher kommt das Grübchen zwischen Nase und Mund

Wir erklären euch das Phänomen!

Daher kommt das Grübchen zwischen Nase und Mund

Wir alle haben sie, egal, wie markant oder ausgeprägt sie hervorsteht: Das kleine Grübchen zwischen Mund und Nase. Sie gibt unserem Gesicht einen besonderen Look, ohne eine auf den ersten Blick wirklich ersichtliche Funktion zu haben. Unwichtig ist diese "Rille" deswegen trotzdem nicht: Sie hat sogar einen ziemlich wichtigen Zweck, weswegen sie mittlerweile sogar eine wissenschaftliche Bezeichnung hat: Das Philtrum, so nennt man das Grübchen, ist griechisch für "Liebeszauber". Und was schon so einen Namen trägt, findet auch seine Bedeutung tief in der zwischenmenschlichen Beziehung wieder...

Daher kommt das Grübchen zwischen Nase und Mund

Das Philtrum wächst sich schon im Mutterleib aus und entsteht beim Zusammenwachsen der Gesichtshaut. Dieser Teil unseres Gesichts ist quasi eine Nahtstelle zweier Hautlappen!

Vor allem beim Ausdruck und dem ersten Eindruck ist es sehr wichtig. Tatsächlich nehmen Menschen im Unterbewusstsein ein besonders ausgeprägtes Grübchen an dieser Stelle als sanft oder sensibel war, eine weniger ausgeprägte Rille als reifer und erwachsener. Schon im antiken Griechenland erkannten die Leute seine besonders erogene Wirkung. Doch kann man das Aussehen des Philtrums beeinflussen?

Daher kommt das Grübchen zwischen Nase und Mund

Als ausgewachsener Mensch kann man sein Philtrum in der Regel nicht mehr ohne einen Eingriff ändern. Im Mutterleib kann es allerdings dazu kommen, dass sich das Grübchen anders ausbildet: Wer in der Schwangerschaft trinkt, bewirkt neben etwaigen, anderen Schäden am Kind auch eine Abflachung des Philtrums. Auch wegen verschiedener Krankheiten kann der Hautfetzen sich anders ausbilden (Trisomie 14).