Weil eine Kundin unverschämt wurde, rächt sich die Verkäuferin jetzt

Und jeder, der bereits im Einzelhandel gearbeitet hat, kann ihre Aktion sicher nachvollziehen

Weil eine Kundin unverschämt wurde, rächt sich die Verkäuferin jetzt

Der Einzelhandel ist teilweise eine schwierige Branche, geht es doch in erster Linie darum, den Kunden um jeden Preis glücklich zu machen - egal wie daneben sich dieser benimmt.

Und doch hat bestimmt schon jede/r Verkäufer/in mindestens einmal darüber nachgedacht, die freundliche und devote Fassade bröckeln zu lassen und einem besonders dreisten Kunden Kontra zu geben. Die Frau aus der folgenden Geschichte hat genau das getan - und sie genießt ihre Racheaktion noch heute.

Was genau die Dame getan hat, um sich an ihrer unverschämten Kundin zu rächen, erfährst du auf der nächsten Seite...

Weil eine Kundin unverschämt wurde, rächt sich die Verkäuferin jetzt

Die damalige Verkäuferin Sarah Bélanger Demaneuf, die inzwischen als Fotografin arbeitet, erzählte nun auf ihrem Facebook-Profil von einem Ereignis, das ihr noch heute ein schadenfrohes Lächeln ins Gesicht zaubert.

Besagte Geschichte spielte sich kurz nach Ende der Weihnachtszeit ab, während der sämtliche Weihnachtsartikel und -dekorationen um 75% reduziert worden waren. Der Artikel, auf den eine Kundin ein Auge geworfen hatte, war ein kleiner Weihnachtsstern, der zu diesem Zeitpunkt nur noch 50 Cent kostete. Die in Designerkleidung gehüllte und ihren Lexus vor dem Laden parkende Dame forderte aber, die vier Sterne für jeweils 25 Cent zu kaufen.

Wie Sarah auf diese Forderung reagierte, erfährst du auf der nächsten Seite...

Weil eine Kundin unverschämt wurde, rächt sich die Verkäuferin jetzt

Sarah berichtet, sie habe der Kundin freundlich, aber bestimmt erklärt, die Preise seien festgesetzt und nicht verhandelbar. Entrüstet über diese Reaktion behauptete die Dame, dann werde sie eben morgen wiederkommen. Ihre Freundin, die in einer anderen Filiale arbeite, habe ihr bereits mitgeteilt, dass die Artikel am nächsten Tag ohnehin ein weiteres Mal um 90% reduziert werden würden.

Als Sarah der aufgebrachten Frau mitteilte, dass sie nicht versprechen könne, dass die Sterne dann noch da wären, entgegnete diese angeblich: „Sie haben 12 davon in ihrem Laden. Niemand wird alle 12 kaufen. Ich werde bekommen, was ich will und Sie werden sich ganz schön dumm vorkommen."

Was Sarah dann tat, erfährst du auf der nächsten Seite...

I just can’t get into the holiday spirit until I post this. Have a vengeful Christmas y’all!! The Star of Vengeance...

Posted by Sarah Bélanger Demaneuf on Thursday, December 6, 2018

Als erstes kaufte Sarah alle 12 Sterne des eigenen Ladens sowie die jener Filiale, welche die Kundin bereits erwähnt hatte. Um auf Nummer Sicher zu gehen, rief sie daraufhin auch noch bei den Geschäftszweigen in Decateur und Florenz an, um deren übrige Sterne ebenfalls aufzukaufen. Ganze 30 Dollar gab sie hierfür aus.

Als die Dame dann am nächsten Tag tatsächilch wieder auftauchte, konnte Sarah ihr mit größtem Vergnügen mitteilen, dass leider alle Sterne aufgekauft worden seien. Allein der Gesichtsausdruck der Kundin sei jeden Dollar wert gewesen.

Über die Jahre habe sie die Sterne einzeln an Freunde verschenkt, so Sarah. Aber einen hat sie für sich selbst aufgehoben, um sich jedes Jahr aufs Neue an ihren Triumph erinnern zu können.