Achtung: Dieses Zeichen an Häusern bedeutet nichts Gutes

Ein Albtraum für jeden Vermieter

Achtung: Dieses Zeichen an Häusern bedeutet nichts Gutes

Wer Angst vor Einbrechern hat, sollte diesen Artikel genau lesen. Vor allem ältere Leute fallen immer mehr auf Trickbetrüger rein, die ihnen an der Haustüre etwas verkaufen wollen oder angeblich die Heizkörper säubern sollen. Mit solchen und noch fieseren Maschen verschaffen sich Einbrecher Zugang zu Wohnungen und räumen alles Wertvolle aus, was sie finden können. Mittlerweile werden immer mehr Zeichen an Hauswänden gesehen, die eine Bedeutung haben, von der die meisten gar nichts wissen. Wie sie aussehen und was dahinter steckt, erfahrt ihr hier. 

Gaunerzinken

Zeichen an der  Hauswand, die aussehen wie Kritzeleien können eine wesentlich tiefer Bedeutung haben. Die sogenannten Gaunerzinken werden von Einbrechern gezeichnet und geben Hinweise auf das Haus. Sie zeigen im Wesentlichen, ob sich ein Einbruch in das Haus lohnt. Die Tradition dieser Zeichen geht bis ins 12. Jahrhundert zurück, wo sie allerdings im Guten Sinne genutzt wurden. Das umherreisende Volk hat sich darüber verständigt, wo es Essen oder Übernachtungsmöglichkeiten gab. Eine schlaue Idee, die heute leider ins Negative verkehrt wurde.

Es gibt verschiedene Arten von Gaunerzinken, die unterschiedliche Bedeutungen haben. Eine gezackte Linie soll angeblich auf einen bissigen Hund hinweisen und eine horizontale Linie zeigt, dass es in dem Haus nichts Wertvolles zu holen gibt. Außerdem gibt es Zeichen, die Aufschluss über die Bewohner geben: Ein umgedrehtes T heißt, dass nur eine Person dort wohnt und das gleiche Symbol mit einem zweiten Strich schließt auf alte Leute.

Sollte jemand so ein Zeichen an seiner Hauswand entdecken, sollte die Polizei verständigt und das Symbol anschließend übermalt werden. Wer jetzt mit offenen Augen durch die Stadt läuft, wird bestimmt einige dieser Symbole entdecken und kann ja mal versuchen, die Bedeutung dahinter zu entschlüsseln.